21.02.2012
FUSSBALL-BEZIRKSLIGA
Das "Kampfschwein" kennt das Meistergefühl
Jerxens Schnitzerling errang mit der B-Jugend den Titel und geht im Sommer nach Köln
VON SEBASTIAN LUCAS

Plant im Sommer eine vierwöchige Europareise zu machen.
Plant im Sommer eine vierwöchige Europareise zu machen. | Foto: Welle

Detmold-Berlebeck. Max Schnitzerling (19) von Bezirksligist SVE Jerxen-Orbke nennen seine Teamkollegen "Kampfschwein". Auf der Jahreshauptversammlung zeichnete der SVE den Berlebecker als "Sportler des Jahres" aus.

In der Familie Schnitzerling ist Sport angesagt. Neben Max sind auch seine Geschwister Lilli (18, unter anderem Vize-Europameisterin im Stabhochsprung) und Laura (15, auch Leichtathletik) sowie Michel (15) als B-Jugend-Fußballer in Jerxen mit viel Ehrgeiz dabei. Max verrät im LZ-Gespräch, dass er den SVE im Sommer verlassen werde, da er ein Sportstudium in Köln aufnimmt. Die Eignungsprüfung hat der bissige und sprintstarke Defensivmann, der technisch gerne etwas versierter wäre ("Ein paar Tricks wären nicht schlecht."), bereits bestanden. Zudem spricht er über. . .

. . . seine Lieblingsposition auf dem Fußballplatz:
"Am liebsten würde ich im linken Mittelfeld spielen, Ralf Brokmann stellte mich als linker Verteidiger auf. Obwohl ich Rechtsfuß bin, fühle ich mich links wohl. Philipp Lahm ist nicht mein Vorbild, aber er gefällt mir. In Heiligenkirchen, wo ich bis zur C-Jugend spielte, war ich Stürmer. Heute treffe ich das Tor nicht mehr so gut."

. . . seinen Lieblingsverein:
"Obwohl Lahm bei Bayern spielt, drücke ich Schalke 04 die Daumen. Durch Papa (Harald Schnitzerling, die Red.) bin ich S04-Fan geworden. Leider schaffen wir es sehr selten, Spiele live im Stadion zu verfolgen."

. . . die Hinserie:
"Nach einer guten Vorbereitung sah es zunächst rosig aus. Aufgrund von Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen einiger Spieler sank die Trainingsbeteiligung, es kam Sand ins Getriebe. Ich hatte gehofft, dass wir oben angreifen können."

. . . die Trennung von Trainer Ralf Brokmann:
"Im ersten Moment dachte ich: ,Mist, wir haben keinen Trainer mehr.' Ich bin mit ihm gut zurecht gekommen und weiß von meinen Teamkollegen, dass Ralf lange gute Arbeit in Jerxen geleistet hat. Aber mit der Zeit erreichte er das Team nicht mehr. Schade fand ich, dass er uns seinen Entschluss nicht persönlich mitgeteilt hat. Die Info erhielten wir von Obmann Ralf Heuwinkel."

. . . die Rückrunde:
"Die Vorbereitung läuft gut. Ich hoffe auf einen gelungenen Start. Nach der Hälfte können wir dann gucken, ob nach oben noch etwas möglich ist. Mit Jerxens B-Jugend bin ich in die Landesliga aufgestiegen. . ."

. . . seinen Bundesfreiwilligendienst:
"Ich übe ihn seit September in der Bachschule in Detmold aus, fungiere als Aushilfslehrer und Erzieher in der 1b, der Sonnenklasse. Ich leite unter anderem zwei Sportkurse. Ende des Monats ist Schluss."

. . . seine Pläne in den nächsten Monaten:
"Ich möchte Jobben gehen und Geld fürs Studium verdienen. Im Juni werde ich mit meinem besten Freund, Marc-Philip Eckstein aus Heiligenkirchen, eine vierwöchige Europatour machen. Mit dem Interrail-Ticket der Bahn geht es Richtung Osteuropa. Um mir in Köln anschließend in Ruhe eine Wohnung suchen zu können, höre ich im Sommer in Jerxen auf. Das Studium beginnt im Oktober."

Dokumenten Information
Copyright Lippische Landes-Zeitung 2014
Dokument erstellt am 21.02.2012 um 00:10:44 Uhr


URL: http://www.lz.de/lokalsport/sport_in_lippe/?em_cnt=6157248&em_loc=915