21.02.2012
TBV AKTUELL
TBV muss auf Rolf Hermann verzichten



Lemgo. Handball-Bundesligist TBV Lemgo hat den Sieg im OWL-Derby gegen den TuS N-Lübbecke teuer bezahlen müssen. Die Verletzung von Rolf Hermann ist hartnäckiger Natur. Das gab der Verein am Dienstag bekannt.

Innerhalb von nur fünf Minuten in der Lübbecker Merkur Arena, musste der TBV den ersten Nackenschlag hinnehmen. Rolf Hermann blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen und schnell wurde klar, dass die Partie für Hermann beendet war. Eine Zerrung im Adduktoren-Bereich habe das frühe Aus für ihn bedeutet. Die Mannschaft habe den Ausfall zwar bravourös kompensiert, muss sich aber darauf einstellen, genau dies auch in den nächsten Partien wieder zu tun.

"Gegen Hüttenberg wird Rolf definitiv nicht spielen können und ich bin sehr skeptisch, ob er bis zum Spiel gegen den VfL Gummersbach am 7. März wieder fit sein wird", stellte TBV-Geschäftsführer Volker Zerbe die unerfreuliche Prognose. Somit bleibe die rechte Seite ein wenig das Sorgenkind des TBV, allerdings gebe es auch Licht im Linkshänder-Tunnel. Avishay Smoler sehe seinem Comeback am Samstag entgegen, auch wenn eine Abschlussuntersuchung und das grüne Licht der medizinischen Abteilung noch ausstehen.

Da Arjan Haenen, der sich mit drei Toren in Lübbecke als sicherer Vollstrecker präsentierte, bei einem Einsatz gegen Hüttenberg erneut für die Youngsters festgespielt wäre, wird Dirk Beuchler wohl auf einen anderen Youngster zurückgreifen müssen...

Dokumenten Information
Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Dokument erstellt am 21.02.2012 um 16:51:56 Uhr
Letzte Änderung am 21.02.2012 um 16:54:23 Uhr


URL: http://www.lz.de/aktuelles/aktuelle_meldungen_aus_der_region/?em_cnt=6163614&em_loc=5008