22.02.2012
DETMOLD
VHS-Vortrag zum Thema Schlaganfall

Detmold. Welche Behandlungsmöglichkeiten die Physiotherapie Menschen vor und nach einem Schlaganfall bietet, darüber informiert die Volkshochschule (VHS) Detmold am Dienstag, 28. Februar, mit einem Vortrag. Um 19 Uhr beginnt die Veranstaltung in den Räumen der VHS, Krumme Straße 20, in Detmold.

An dem Abend erklärt der Physio- und Bobath-Therapeut Florian Volkmann, was ein Schlaganfall ist und wie er entsteht. Außerdem stellt er Maßnahmen vor, die einem Schlaganfall vorbeugen und weitere Schlaganfälle verhindern können. Physiotherapie kann laut einer Mitteilung der VHS aber auch dann unterstützen, wenn Betroffene nach einem Schlaganfall dauerhafte Probleme beim Bewegen haben.

Schlaganfälle sind meist die Folge einer Einblutung im Gehirn oder einer Minderdurchblutung mit Gefäßverschluss. Die Gefahr eines Schlaganfalls steigt mit dem Alter. Oft sind Menschen jenseits des 60. Lebensjahres betroffen. Aber auch Jüngere können einen Schlaganfall erleiden. Die bekanntesten Risikofaktoren sind Bluthochdruck, Übergewicht, Bewegungsmangel, Rauchen und Diabetes. Nach einem Schlaganfall werden viele Menschen pflegebedürftig, körperliche Behinderungen sind ebenfalls oft die Folge.

Dokumenten Information
Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Dokument erstellt am 22.02.2012 um 00:10:18 Uhr
Letzte Änderung am 22.02.2012 um 15:12:54 Uhr


URL: http://www.lz.de/home/nachrichten_aus_lippe/detmold/detmold/?em_cnt=6167132&em_loc=6167