22.02.2012
DETMOLD
Basare kehren zurück ins Klinikum
Neue Sicherheitsregeln

Detmold. Nachdem im vergangenen Jahr der Weihnachtsbasar der Initiative "cultur-tupfer" wegen Bedenken des Brandschutzes ausfallen musste, hat sich die Situation jetzt geändert. Wenn die Kulturinitiative aus dem Klinikum verschiedene Auflagen einhält, kann sie ihre Basare wieder im Krankenhaus abhalten.

Das sei eine sehr gute Nachricht, freute sich Vorsitzender Ewald Gancer. "Die Basare sind eine unserer größten Einnahmequellen."

Die Klinikleitung und der Sicherheitsexperte des Hauses hätten sich sehr für das Anliegen des Vereins eingesetzt, sagte Gancer der LZ. So sei nun klar, dass die Verkaufstische nur in der neuen "Magistrale" des Klinikums im Erdgeschoss, vom "Glasaufzug" an bis zu den Ambulanzen der Frauenklinik und der Kinderklinik, aufgestellt werden dürfen und nicht mehr in der Eingangshalle. Diese Strecke sei aber immerhin 50 Meter lang, biete also reichlich Platz für Verkaufstische. Und: "Eine Alternative hätte es ohnehin nicht gegeben", so der "cultur-tupfer"-Vorsitzende.

Allerdings sei es nicht mehr möglich, nun noch den Osterbasar im März stattfinden zu lassen. Zur Vorbereitung sei die Zeit einfach zu kurz gewesen. Aber der nächste Weihnachtsbasar am Samstag, 24. November, werde wieder stattfinden können, teilte Ewald Gancer mit. (te)

Dokumenten Information
Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Dokument erstellt am 22.02.2012 um 00:10:25 Uhr
Letzte Änderung am 22.02.2012 um 15:12:05 Uhr


URL: http://www.lz.de/home/nachrichten_aus_lippe/detmold/detmold/?em_cnt=6167140&em_loc=6167