22.02.2012
LEOPOLDSHÖHE
Jugendliche richten mit ihren Graffitis 50.000 Euro Schaden an

Leopoldshöhe. Die Polizei hat eine zweite Gruppe junger Leute ermittelt, die in Leopoldshöhe allerhand Wände beschmiert hat. Sie stand offensichtlich mit zwei Jugendlichen, die bereits im Januar gefasst worden waren, in Konkurrenz.

Seit November 2011 waren mehr als 30 Farbschmierereien in der Gemeinde gezählt worden. Die beiden damals ermittelten 14- und 15-Jährigen aus Leopoldshöhe hatten die Taten gestanden. Eine Zivilstreife der Polizei hatte das Duo kurz nach Weihnachten auf frischer Tat ertappt.

Die beiden hatten angegeben, dass es in Hamburg eine Straßengang gebe, die sie als "Vorbild" in Sachen Graffiti verehrten und der sie nacheifern wollten.

"Jetzt konnte eine zweite Tätergruppe mit etlichen gleichen Taten ermittelt werden", schreibt die Polizei-Pressestelle. Im Zuge der weiteren Ermittlungen sei die Bad Salzufler Kripo drei weiteren Jugendlichen im Alter von 13 bis 14 Jahren aus Leopoldshöhe auf die Spur gekommen.

Diese Gruppe war zeitweise parallel zur ersten aktiv und hatte ihre eigene "Handschrift", die sie auf mehr als 20 Hauswänden, Bushäuschen und Fahrzeugen in der Gemeinde hinterließ.
Polizeisprecher Uwe Bauer: "Bei den Ermittlern entstand der Eindruck, dass beide Gruppen im regen ,Konkurrenzkampf‘ zueinander standen." In den Vernehmungen zeigte sich auch das nun ermittelte Trio reuig und geständig und gab als Motiv für ihre Graffiti-Kunst an, den "Kick" gesucht zu haben.

Die Polizei Bad Salzuflen schätzt den Gesamtschaden der von beiden Gruppen begangenen Taten auf 50.000 Euro.

Dokumenten Information
Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Dokument erstellt am 22.02.2012 um 18:12:26 Uhr


URL: http://www.lz.de/home/nachrichten_aus_lippe/leopoldshoehe/leopoldshoehe/?em_cnt=6174662&em_loc=6171