Sonntag, 31.08.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


20.03.2011
EXTERTAL
Paula Print besucht 25 Kindergärten
Dreiwöchiges LZ-Projekt startet
VON ANDREAS BECKSCHÄFER 


Paula Print watschelt wieder durch lippische Kitas: Den Auftakt machte die Zeitungsente im Extertal. Hier steckte sie den Kindern in der DRK-Kita Geschenke in die selbst gebastelten Briefkästen. | Foto: Beckschäfer

Extertal. 
Paula Print im Kindergarten: Zum Auftakt des dreiwöchigen LZ-Projektes "Zeitungstreff im Kindergarten", in dessen Verlauf Paula 25 Kitas besuchen wird, ist das LZ-Maskottchen ins Extertal gewatschelt.

Extertal. "Sag mal, kannst du eigentlich fliegen?", fragt eines der Kinder die Ente. Paula deutet verlegen auf ihren großen Bauch – und die Kleinen verstehen: "Aha, du bist also zu dick zum Fliegen!" Die Kinder löchern das LZ-Maskottchen noch mit vielen weiteren Fragen – und weil Paula nur die Entensprache ("lippisch Quack") beherrscht, ist ein Journalist mit dabei, der ihre Antworten übersetzen kann.

Natürlich erzählt dieser den zwölf Jungen und Mädchen in der DRK-Kindertagesstätte auch etwas aus dem Berufsalltag eines Reporters, denn den sollen die Kleinen ebenso wie das Medium Zeitung, in den nächsten drei Wochen spielerisch kennenlernen.

Jeden Tag bekommen deshalb alle "Nachwuchsreporter" der 25 teilnehmenden Kindertagesstätten für die Dauer des Projekts täglich ihr eigenes Exemplar der LZ zugestellt. In der KiTa im Extertal landen die Ausgaben direkt in einem bunten, persönlichen Briefkasten der Kinder. Jedes von ihnen hat sich aus Schuhkartons einen eigenen gebastelt. 
Mit der Zeitung kommt auch ein Begleitheft für die Pädagoginnen in die Einrichtungen, in dem viele tolle Vorschläge stehen, was die Kinder jeden Tag mit ihrer LZ machen können. Und da ist noch viel mehr möglich, als nur mit dem Zeitungspapier zu basteln.

Denn obwohl die meisten Vorschulkinder natürlich noch nicht lesen können, gibt es auch für sie in der Zeitung viel zu entdecken. Gemeinsam mit den Erzieherinnen können sie etwa im Lokalteil nach Bildern aus ihrer Umgebung Ausschau halten oder die Wettersymbole kennenlernen - und so überprüfen, ob die Wettervorhersage denn auch wirklich immer stimmt. 
Weil sich die Zeitung mit ihren vielen ansprechenden Bildern gut eignet, um mit den Sprösslingen über die Ereignisse in der weiten Welt oder in der direkten Nachbarschaft ins Gespräch zu kommen, oder um altersgerecht formulierte Texte aus der täglich erscheinenden Kinderseite vorzulesen, bekommen auch die Eltern der mehr als 500 teilnehmenden Kinder während des gesamten Projektzeitraums täglich kostenlos eine druckfrische Ausgabe nach Hause geliefert.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder





Anzeige