Donnerstag, 28.08.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


23.07.2012
DETMOLD
Litauische Schüler restaurieren jüdischen Friedhof
"Wege der Toleranz" zwischen Birsai in Litauen und Detmold

Für Toleranz und Frieden | Foto: privat

Detmold. "Wege der Toleranz" beschreitet das Gymnasium "Ausros" aus Birsai, einer Kleinstadt in Litauen. Ein Weg hat 20 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern im Rahmen eines Jugendaustausches für eine Woche nach Detmold geführt.

Im Rathaus wurden sie von der stellvertretenden Bürgermeisterin Christ-Dore Richter empfangen. Ihre Gastgeber sind die Lippischen Landeskirche und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Lippe e.V.

Allen gemeinsam ist laut Pressemitteilung ein Projekt, dass im letzten Jahr in Birsai mit großem Echo und viel Anerkennung gestartet ist: die Instandsetzung des jüdischen Friedhofs in Birsai. Erste Kontakte gab es schon länger zur evangelischen Partnergemeinde der Lippischen Landeskirche in Birsai, bevor Pfarrer Miroslav Danys gemeinsam mit Jörg Ehrlicher und Gertrud Wagner von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit die Idee entwickelte, mit Pflegearbeiten die Instandsetzung des großen jüdischen Friedhofes zu beginnen.

Auf offene Türen stießen sie dabei im Gymnasium Ausros und der Stadtverwaltung in Birsai, die das erste Workcamp 2011 mit großem Engagement unterstützten. Schnell zog das Projekt, das eingebettet ist in die schulischen Aktivitäten mit dem Titel "Wege der Toleranz", Kreise bis in die Landeshauptstadt Vilnius. Und so werden in diesem Jahr beim zweiten gemeinsamen Arbeitseinsatz Anfang August nicht nur zehn Jugendliche vom Lemgoer Marianne-Weber-Gymnasium dabei sein, sondern es wird auch der deutsche Botschafter aus Vilnius in Birsai erwartet.

Bürgermeisterin Christ-Dore Richter dankte allen Beteiligten für diese wichtige Erinnerungsarbeit: "Über die Arbeit auf dem jüdischen Friedhof werden neue europäische Kontakte geknüpft und Freundschaften geschlossen, die den Weg für Toleranz und Frieden ebnen."
Ansprechpartner für das Projekt ist Pfarrer Miroslav Danys von der Lippischen Landeskirche,05231/976853.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder




Weitere Nachrichten aus Lippe
DETMOLD: Engagement mit Risiken und viel Freude
Detmold (ero). Irmtraud Krüger ist seit 15 Jahren Kassiererin bei TuS Blau-Weiß Istrup. Bei der Infoveranstaltung "Versicherungsschutz und Ehrenamt"... mehr
LAGE: Bürgermeister leitet die Ordnungspartnerschaft selbst
Lage. Die Ordnungspartnerschaft stellt sich neu auf. Nach der Abberufung von Leiterin Margarete Wißmann will Bürgermeister Christian Liebrecht die... mehr

AUGUSTDORF: Naturschutzgroßprojekt in Augustdorf
Augustdorf. Wenn Spaziergänger im Winterhalbjahr im Augustdorfer Dünenfeld plötzlich Weidekoppeln entdecken... mehr
BAD SALZUFLEN: 49-Jähriger dreht kurz vor der Scheidung durch
Bad Salzuflen/Detmold (ero). Er soll sie immer wieder geschlagen, beschimpft und belogen haben. Knapp drei Stunden saß die 45-jährige Krankenschwester... mehr



Anzeige

Service
Die LZ im Netz

Bildergalerien
Spielfest im Schloßpark Bad Salzuflen
Spielfest im Schloßpark Bad Salzuflen
Tag der offenen Tür beim Kreis Lippe
Tag der offenen Tür beim Kreis Lippe
Familienfest im Hangar
Familienfest im Hangar
Schützenfest Alverdissen
Schützenfest Alverdissen
Viva Italia im Oldtimer-Park Lippe
Viva Italia im Oldtimer-Park Lippe
Auf einem Feld gehen 800 Strohballen in Flammen auf.
Auf einem Feld gehen 800 Strohballen in Flammen auf.
Lagenser Spiel(t)raum
Lagenser Spiel(t)raum
Brand bei der Firma Wortmann AG
Brand bei der Firma Wortmann AG