Montag, 15.09.2014
| RSS | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


21.02.2012
BAD SALZUFLEN
"Komödie und Theater am Kurfürstendamm" erntet großen Applaus für "Die Nervensäge"

Vermeintliche Freunde | Foto: Karaczko

Bad Salzuflen. Ein Profikiller kommt einfach nicht zum Zuge. Wie witzig das sein kann, haben die Zuschauer am Freitagabend in der Komödie "Die Nervensäge" gesehen. Am Ende spielte ein gerettetes Leben aber keine Rolle mehr.

Das Ensemble der "Komödie und Theater Kurfürstendamm" brachte ein Stück mit ins Kur- und Stadttheater, das bereits bei der Uraufführung im Jahr 1970 Erfolge feierte und unter anderem mit Jack Lemmon und Walter Matthau verfilmt worden ist. Autor Francis Veber ist eine Komödie mit Tiefgang gelungen, die Regisseur Jürgen Wölffer nun witzig inszeniert hat.

Die Geschichte: Profikiller Ralph (Winfried Glatzeder) mietet ein Hotelzimmer in Montpellier, von dessen Fenster aus er einen Mafioso ermorden soll. Leider ist das Zimmer doppelt vermietet worden. François (Marcus Ganser) will hier seine Ehe mit Louise (Gundula Köster) retten. Der Kampf beginnt. Ralph würde nicht davor zurückschrecken, François um die Ecke zu bringen, um seine Ruhe zu haben, doch der ist voll damit beschäftigt, das selbst zu erledigen - erfolglos. Seine Frau Louise ist nämlich jetzt mit dem Psychiater Dr. Wolf (Christian Fischer) liiert. Zwischendurch nervt der Page (Gerd Lukas Storzer) mit ständigen Störungen. Am Ende stirbt zwar keiner, doch glücklich sind alle nicht.

Regisseur Jürgen Wölffer hat die Komödie rasant und gespickt mit vielen Gags inszeniert. Marcus Ganser hat die Rolle des François großartig umgesetzt. Die Figur des masochistischen Hemdenvertreters troff nur so ins Publikum, der Schauspieler glänzte mit Pantomime und Slapstick. Ein devoter Blick von ihm reichte, und das Publikum lachte. Er litt und litt und litt - und als er durch Louise an Wissen geriet, das er gegen seinen Nebenbuhler verwenden konnte, kehrte sich der Selbstmordkandidat in eine vermeintlich selbstbewusste Figur um. Trotz der Tragik eines solchen Charakters gelang Marcus Ganser eine komödiantische Glanzleistung. Auch Winfried Glatzeder, der coole Killer, gab einen tollen Macho, der unfreiwillig zum besten Freund François' avancierte und daran schier verzweifelte. Er wollte doch nichts weiter, als einen Mafioso umlegen.

Allen - Ensemble, Regisseur und natürlich dem Autor - ist es gelungen, Menschen mit ihren charakterlichen Abgründen und Psychosen mit einer Komik zu präsentieren, die ja letztlich im wahren Leben auch vorhanden ist. Das war Boulevard in seiner schönsten Form, und das Publikum im Kur- und Stadttheater belohnte diesen Abend mit begeistertem Applaus. (mk)

Dokumenten Information
Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Dokument erstellt am 21.02.2012 um 00:11:36 Uhr
Letzte Änderung am 21.02.2012 um 12:28:40 Uhr


Anzeige

Service
Anzeige
LZ-Geschenkideen
Anzeige
Anzeige
Bürgerberatung Bad Salzuflen
Rudolph-Brandes-Allee 19
32105 Bad Salzuflen

Telefon: 05222-952-444
Fax: 05222-952-173
E-Mail: Buergerberatung@bad-salzuflen.de

Sprechzeiten:
Montag: 8 - 17 Uhr
Dienstag: 8 - 17 Uhr
Mittwoch: 8 - 17 Uhr
Donnerstag: 8 - 17.30 Uhr
Freitag: 8 - 17 Uhr

Bildergalerien aus Bad Salzuflen
100 Künstler für den Kurpark Bad Salzuflen
100 Künstler für den Kurpark Bad Salzuflen
Servicetag in Bad Salzuflen
Servicetag in Bad Salzuflen
Dorffest in Ehrsen
Dorffest in Ehrsen
Spielfest im Schloßpark Bad Salzuflen
Spielfest im Schloßpark Bad Salzuflen


Die LZ im Netz

Wetter in Lippe