Dienstag, 02.09.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


20.02.2012
BLOMBERG - UPDATE
Vandalismus in Blomberg
Polizeisprecher äußert sich zu Vorwürfen in Kommentaren

Vandalismus | Foto: Medienagentur Brink

Blomberg. Randalierer haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Blombergs Innenstadt erheblichen Schaden angerichtet. An der evangelischen Kirche an der Jahnstraße zündeten Unbekannte einen Baum an und auch in der Innenstadt wüteten die Täter.

Auf dem Marktplatz wurden Sitzbänke verrückt und als Verkehrshindernisse missbraucht. In der Petersilienstraße gingen laut Blomberger Anzeiger Blumenkästen zu Bruch, außerdem beförderten die Täter eine Parkbank in den Brunnen vor der Klosterkirche "Im Seligen Winkel". Trotz eines sofortigen Einsatzes hätten aber zunächst keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Nach Auskunft von Polizeisprecher Uwe Bauer seien die Brandstiftung in der Jahnstraße und der Vandalismus in der Innenstadt zur gleichen Zeit passiert. Anwohner in der Jahnstraße hätten die Polizei alarmiert, nachdem der Baum an der evangelischen Kirche in Brand geraten war. "In diesem Fall liegen uns auch mehrere Anzeigen vor."

Im Fall der zerstörten Sachen in der Innenstadt habe sich kein Bürger gemeldet, so Uwe Bauer. Niemand, nicht einmal die Stadt, habe bisher Anzeige wegen Vandalismus erstattet. Das müsse geschehen, damit die Polizei aktiv ermitteln könne.

Unterdessen ist das Kriminalkommissariat damit beschäftigt, den Täter der schweren Brandstiftung zu ermitteln. Ein Tatzusammenhang ist laut dem Polizeisprecher wahrscheinlich. Nach LZ-Informationen war eine ganze Gruppe von Randalierern in der Nacht zu Sonntag in Blombergs Innenstadt unterwegs. Die Vorwürfe, die Beamten der Blomberger Wache hätten nicht schnell genug reagiert, seien nicht berechtigt, sagte Bauer im Gespräch.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder



Kommentare
komisch, dass jeder hier über die polizei so schlecht redet. scheint ja jeder nur negative erfahrungen gemacht zu haben und das nicht nur abends wenn sie angeblich nach rischenau raus müssen.verblüffend!

sehe so gut wie immer die grünen taxis vor der wache stehen. vorallem die älteren semester in der wache sind häufig unfreundlich und bei aufgabe einer anzeige wird man auch nur unfreundlich angemacht. naja gut stimmt (...)

Ich stimme den anderen Kommentaren zu, mir scheint es höchst fragwürdig, wie es möglich ist, einen 100m von Revier entfernten randalierenden Mob nicht aufzuhalten. und das trotz der im Artikel erwähnten Anwohner, die die Polizei alarmierten.

A. Begemann, ich weiss nicht ob ich über Ihren Beitrag lachen oder weinen soll... oder meinen Sie das als Satire? Die Randalierer werden wohl kaum unter Marihuana-Einfluss gestanden haben, da waren wohl eher Bier und Korn im Spiel...

Ein Unding ist es mMn übrigens, dass die LZ unliebsame Beiträge löscht und zensiert, das ist mir hier nicht zum ersten Mal aufgefallen!

Herr Gott, was war denn da schon wieder da los? Das ist ja nicht das erste mal in der letzten Zeit! Ich habe des Weiteren erfahren, dass am Tatabend auch bei ein Fahrzeug am Juz beschädigt worden sei, indem vermutlich eine Delle reingetreten wurde. Vielleicht steht dies ja auch im Zusammenhang mit den Vandalen

Ich bin verblüfft wieviele Leute von der Polizei so schlecht denken (ähnlich wie ich selbst). Auch ich habe kürzlich auf der Wache angerufen, weil mal wieder eine Drückerkolonne durch unsere Strasse zog. Ich bat darum, dass die Polizei diese Bande einfach mal kontrolliert und etwas auf die Nerven geht, damit sie das Interesse in diesem Kreis verlieren. Der Beamte am Telefon war völlig genervt und meinte, dass das nicht nötig sei. Man müsse mit solchen Betrügereien leben - aha, danke auch.
Außer den Anwohnern die Parkplätze wegnehmen und Döner fressen scheinen unsere Patriachen wirklich nicht viel drauf zu haben.

@"vorbestrafterHantelstemmer".. auch wenn ich Ihren Namen in keinster Weise lustig finde (soll das Satire sein?) kann ich Ihrer Aussage nur zustimmen. ich ging des öfteren in der Innenstadt(!) spazieren, wo ich Jugendlichen begegnete. es erweckte den Anschein als seien diese Jugendlichen auf Drogen wie Marihuana, LSD oder Ekxtäsi gewesen. Drogen sind gefährlich, die Konsumenten schaden sich dadurch erheblich selbst und vor allem Anderen, da im berauschten Zustand Schlägereien und Vandalismus entstehen. ich frage mich wirklich wieso da die Polizei oder Regierung nicht eingreift. Es gibt doch Alternativen!.. die Jugendlichen könnten sich doch einfach ein paar Kästchen Bier oder ein paar Flaschen Korn kaufen anstatt Drogen zu fröhnen!


<<  
< zurück  Seite 2 von 5
weiter >
  >>



Anzeige

Service
Anzeige
LZ-Geschenkideen
Anzeige
Anzeige
Bürgerberatung Blomberg
Am Martiniturm 1
32825 Blomberg

Telefon: 05235-504-444
E-Mail: info@blomberg-lippe.de

Sprechzeiten:
Montag: 8 - 16 Uhr
Dienstag: 8 - 16 Uhr
Mittwoch: 8 - 12 Uhr
Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 12 Uhr

Bildergalerien aus Blomberg
Präsentation von "scape" für Blombergs Innenstadt
Präsentation von "scape" für Blombergs Innenstadt
Blomberger Kunstmauer
Blomberger Kunstmauer
Nelkenfest in Blomberg
Nelkenfest in Blomberg
Schützenfest/Rundmarsch Schützen Großenmarpe-Erdbruch
Schützenfest/Rundmarsch Schützen Großenmarpe-Erdbruch


Die LZ im Netz

Wetter in Lippe