Dienstag, 02.09.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


25.03.2013
KALLETAL
In Kalletal geht der Ärger weiter
Kommunalaufsicht muss sich mit der jüngsten Ratssitzung beschäftigen
VON WOLF SCHERZER

Kalletal-Hohenhausen. Die Politik in der Gemeinde Kalletal kommt nicht zur Ruhe. Jetzt schlägt die Anfangszeit der jüngsten Ratssitzung Wellen.

Bekanntlich war der Beginn der Sitzung am vergangenen Donnerstag irrtümlich auf 20.20 Uhr festgelegt worden. Nachdem der Fehler im Rathaus festgestellt wurde, hat Bürgermeister Andreas Karger wenige Tage vor der Sitzung die Ratsmitglieder informiert, dass der Beginn wie immer um 19 Uhr sei. Inzwischen hat der Bürgermeister ein Schreiben von Uwe Busch vorliegen, in dem der SPD-Fraktionsvorsitzende ihn bittet, alle in dieser Sitzung gefassten Beschlüsse zu beanstanden. Buschs Begründung: "Die Öffentlichkeit musste davon ausgehen, dass die Sitzung erst um 20.20 Uhr beginnt."

Ähnlich sieht es Elke Dalpke-Fohrmann, die bereits in der Ratssitzung bei den "Anfragen von Einwohnern" ihrem Ärger Luft machte – und am Freitag der Kommunalaufsicht beim Kreis Lippe geschrieben hat. "Wieder musste die Öffentlichkeit in Kalletal draußen bleiben", verweist sie in ihrer Beschwerde auch darauf, dass noch am Donnerstag auf der Internetseite der Gemeinde die Anfangszeit mit 20.20 Uhr angegeben war.

Das Schreiben liegt dem Kreis vor, wie Pressesprecherin Anne Helpup auf Nachfrage bestätigte: "Wir haben Kontakt mit der Gemeinde aufgenommen und um Stellungnahme gebeten. Mehr kann derzeit nicht gesagt werden."

Im Kalletaler Rathaus steht jedoch fest: Karger wird der Bitte Buschs nicht nachkommen. Borris Ortmeier aus dem Büro des Bürgermeisters sagte: "Der Bürgermeister hat bereits in der Ratssitzung deutlich gemacht, dass dieser formale Fehler keine Auswirkungen hat. Das war im Vorfeld auch mit der Kommunalaufsicht abgestimmt." Bestätigt habe diese Meinung ein Sprecher des Städte- und Gemeindebundes, wobei Ortmeier auf einen Kommentar zur Gemeindeordnung verweist.

Darin heißt es: "Formale Fehler wie falsches Datum oder falsche Uhrzeit, die auf die Mitwirkungsmöglichkeiten des Ratsmitgliedes ohne Einfluss geblieben sind, sind unbeachtlich." Aufmerksam macht Ortmeier weiterhin auf die Hauptsatzung der Gemeinde Kalletal. Darin steht: "Für die Rechtswirksamkeit der Beschlüsse ist die Veröffentlichung im Internet nicht erforderlich."

Kommentare
Allen Kommentatoren und dem Team der On-Lineausgabe der Lz ein schönes ,entspanntes Osterfest mit dem Wunsch verbunden ..:
zurück zum Wesentlichen des Lebens: ~~ Der Gemeinsamkeit ~~ nicht nur im Kalletal

Danke sehr geehrter/te master of desaster .. Ihr Hinweis an mich ist ein Desaster ,.. da unzutreffend !
Kritik ist übrigens der Dünger welcher Neues schafft, wenn man sie annimmt.Anscheinend erschließt sich Ihnen DIES in der Sachje nicht !

Königlich Bayrisches Amtsgericht - in der Ratsstube und hier im Internet!
Die Ratsmitglieder wurdern sofort über d. falsche Uhrzeit informiert, die Bürger per Aushang und Presse. Diejenigen, die sich jetzt offiziell beschweren tun dies nur aus persönlichen Beweggründen und aufgrund eigener fehlenden politischen Themen. Aber schön, jetzt wird es eine erneute Sitzung geben, an die Kosten, die entstehen denken ja bestimmt alle Politiker im Hinterkopf. Vielen Dank!

@Kernbeißer: Die politischen Vertreter sind Ihnen peinlich. Dann gehen Sie doch selbst in die Politik und bewirken was, anstatt sich hier immer auf unterdurschnittliche Art auszulassen. Aber Sie stünden dann bisweilenselbst in der Kritik, das kann auch nicht jeder ab; Austeilen ja, einstecken definitiv nein.

Frohe Ostern

@ Kalletaler, träumen Sie ruhig weiter, bedenken Sie aber, dass man aus manchem Traum böse erwacht. Frau EDF hat scheinbar nur sich, wie Reputation, Geld und Macht im Focus. Kalletal=Fehlanzeige! Wenn diese Dame Bürgermeisterin geworden wäre, hätte sie, nach meiner Vermutung, nur die feine Dame gespielt und der Herr Block wäre der ungekrönte König des Kalletals geworden. Entsetzliche Vorstellung.
Ja, Herr Mühlenmeier hat recht, mann sollte sachlich und auf Augenhöhe, mit dem Ziel für Kalletal etwas zu leisten, sich an einen Tisch setzen und reden! Diese wird leider ein Traum bleiben, denn die Fronten sind zu verhärtet. Wenn eine falsche Uhrzeit schon solch eine "rote" Welle schlägt...! Hauptsache man denkt auch an die/den armen Beschäftigte (n), dem der menschliche Fehler passiert ist.

Ich schäme mich für die Kalletaler Politik und Teile Ihrer Vertreter/innen.
Bei dem,was hier so Alles breitgetreten wird,kann ich,wie es ein anderer Kommentator schreibt kein erstklassiges Polittheater erkennen, eher eine Schmierenkomödie.Vergessen die Akteure eigentlich warum sie einmal gewählt wurden ??Zum Wohle des Bürgers und nicht zur eigenen Profilierung. Da helfen keinen Zuweisungen der Attribute Gut und Böse an Einzelne.Auch der Hinweis des sehr geschätzten Ingo Mühlenmeier geht leider,leider in die falsche Richtung .Klar sind keine Internas veröffentlicht worden, aber musste DIES sein und wird denn sonst auch so explizid aus Ratssitzungen zitiert und veröffentlicht ?
MIR graust es echt und ich glaube vielen Ehrenamtlichen auch,die für diese Gemeinde tätig sind !
Frohe Ostern



 Seite 1 von 7
weiter >
  >>



Anzeige

Service
Anzeige
LZ-Geschenkideen
Anzeige
Anzeige
Bürgerberatung Kalletal
Gemeinde Kalletal
Rintelner Straße 3
32689 Kalletal

Postfach 1144
32684 Kalletal

Telefon: 05264-644-0

E-Mail: info@kalletal.de

Sprechzeiten:
Montag: 8 - 12.30 Uhr
Dienstag: 8 - 12.30 Uhr
Mittwoch: 8 - 12.30 Uhr
Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 12.30 Uhr

Bildergalerien aus Kalletal
Dorffest Kalletal-Bentorf
Dorffest Kalletal-Bentorf
Piratenfest Varenholz
Piratenfest Varenholz
Schwerer Verkehrsunfall auf der B238
Schwerer Verkehrsunfall auf der B238
Schützenfest Lüdenhausen
Schützenfest Lüdenhausen


Die LZ im Netz

Wetter in Lippe