Sonnabend, 19.04.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


20.12.2011
KREIS LIPPE
Landesverband will Kernaufgabe Kultur stärken
Verbandsversammlung legt "strategische Ziele" für die nächsten Jahre fest

Kreis Lippe. Der Landesverband will vom Jahr 2014 an einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Dies hat sich die Verbandsversammlung vorgenommen und die "strategischen Ziele" des Verbandes beschlossen. Das Papier beinhaltet Leitlinien für die inhaltliche Arbeit und empfiehlt, wie die Effizienz des Verbandes verbessert werden kann. "Mit der Umsetzung dieser Ziele stellen wir sicher, dass der Vermögensverzehr beendet wird", erklärt Verbandsvorsteherin Anke Peithmann in einer Pressemitteilung.

Strukturelle Defizite sollen abgebaut und "betriebswirtschaftliche Transparenz" hergestellt werden. Und: "Wir wollen die Kernaufgabe Kultur stärken." Nur so könne der Landesverband Lippe zukunftsfähig gemacht und gleichzeitig seine Existenz gesichert werden. Unter der Überschrift "Lippische Geschichte und Kultur erhalten, fördern und gestalten" finden sich sechs Leitlinien für die inhaltliche Arbeit.

"Um die Ziele nachhaltig erfüllen zu können, muss unsere finanzielle Leistungsfähigkeit gestärkt werden", betont Peithmann. Alle Einrichtungen und Abteilungen werden künftig ein größeres Augenmerk auf Wirkung und Nutzen von Projekten oder Investitionen legen. Es werde alles hinterfragt: "Was können wir mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln erreichen, welchen Nutzen hat die Bevölkerung, halten wir Besucher, Gäste und Nutzer oder gewinnen wir neue hinzu?"

Die Kultureinrichtungen seien gefordert, Aufgaben und Projekte auf Wirkung und Effizienz zu prüfen und anzupassen. "Doch wir müssen hier auch kurzfristig handeln: Das heißt, dass wir Ausgaben reduzieren und Einnahmen steigern müssen." Verbandsversammlung und -leitung haben zwei große Strategiefelder zur Ertragsverbesserung ausgemacht: Sie wollen das Engagement in erneuerbare Energien stärken und die Erträge im Immobilienbereich steigern. Die Forstabteilung leiste seit vielen Jahren einen unverzichtbaren und betriebswirtschaftlich soliden Beitrag zur Finanzierung des Landesverbandes. "Bei der Einrichtung eines möglichen Nationalparks in Lippe kommt es darauf an, dass der Landesverband seine touristischen Glanzlichter wie Externsteine und Hermannsdenkmal gut positioniert."

Zusammenfassend erklärt Peithmann: "Der Kapitalstock soll erhalten und aufgebaut werden, der Landesverband Lippe muss künftig Geld verdienen, bevor er es ausgibt." Ziel sei, ab 2014 einen dauerhaft ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. Aufgaben, Projekte oder Investitionen seien politisch nur zu unterstützten, wenn sie sich rechneten.

Anspruchsvolle Leistungen, etwa im Kulturbereiche, müssten ein vertretbares Budget aufweisen, das Geld müsse zur Verfügung stehen. Peithmann: "Wir müssen uns als Verbandsversammlung klar positionieren: Was wollen wir, was können wir und was können wir nicht."


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder



Kommentare
schönes foto



Anzeige

Service
Anzeige

  
Anzeige
LZ-Geschenkideen
Anzeige
Bildergalerien
LZ-Sondervorstellung Rubbeldiekatz
LZ-Sondervorstellung Rubbeldiekatz
Honky Tonk in Bad Salzuflen
Honky Tonk in Bad Salzuflen
Glashausparty in Blomberg
Glashausparty in Blomberg
Lippe Abi-Party in der Lipperlandhalle
Lippe Abi-Party in der Lipperlandhalle
Westendparty in der Uni
Westendparty in der Uni
16. Lippe Dance-Cup des Lippischen Turngaus
16. Lippe Dance-Cup des Lippischen Turngaus
Frühlingsfest in Horn-Bad Meinberg
Frühlingsfest in Horn-Bad Meinberg
Frühjahrs Wies'n
Frühjahrs Wies'n


Die LZ im Netz

Wetter in Lippe