Donnerstag, 24.07.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


07.02.2013
LAGE
FWG fordert Prüfung des Energieverbrauchs im Asylbewerberheim
Angelika Richter fordert Maßnahmen zur Heizkostensenkung

Die Tür steht offen | Foto: Asbrock

Lage. Die FWG-Fraktion im Rat bittet den Bürgermeister darum, den Energieverbrauch im städtischen Asylbewerberheim an der Bredestraße zu prüfen und durch adäquate Maßnahmen zu reduzieren.

Fraktionsvorsitzende Angelika Richter teilt mit, die Angehörigen ihrer Fraktion hätten während einer Besichtigung des Asylbewerberheimes feststellen müssen, dass trotz der allgemein bekannten und dringend erforderlichen Senkung des Energieverbrauches nebst Kosten dafür in diesem Gebäude bislang keinerlei Maßnahmen ergriffen worden seien, eine Reduzierung zu erreichen.


Mehr in Ihrer Lippischen Landes-Zeitung.



WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder



Kommentare
Als Lagenser Bürger, der diese Strom und Heizkostenschleuder mitfinazieren muss kann ich nur sagen ,das die Herren und Damen von der FWG mal abebds dort nsáchschauen , da brennt Tag und Nacht das Licht im Flur und in den Wohnungen, dort werden Kollegahs mit durchgezogen und andere "krumme Geschäfte" getätigt! Die sollten mal an den Kosten endlich mitbeteiligt werden, jetzt wo die das gleiche Geld wie die Harz 4 Empfänger bekommen, die müssen auch selber für ihre Energierkosten aufkommen!

Einfach unfassbar , wie hier mit Energie umgegangen wird . Als würde es nix kosten;-) ..Grööhl .. kostet ja auch nix ( den Verursacher) WIR dürfen ja löhnen !

Hat die FWG etwa ALLE Wohnungen von innen "besichtigt" und weiß daher so genau, wie locker die Bewohner alle bekleidet sind?? Oder wie kommt sie zu solchen pauschalen Aussagen? Und: Um welche Summen geht es hier eigentlich, die man pro Jahr einsparen könnte? Hat da auch mal jemand gerechnet oder macht man lieber zuerst mal ein paar populistische und ganz dramatische Aussagen, weil sich das besser anhört?

@Micha - lt. Beschreibung der FWG in der heutigen LZ eindeutig an den Bewohnern! Lt. Frau Richter waren bei ihrem Besuch alle Heizkörper voll aufgedreht, alle Fenster und Türen geöffnet und die Bewohner liefen mit kurzer Hose, T-Shirt und Barfuß herum. Lt. Frau Richter wurde wortwörtlich zudem die kühle lagenser Außenluft geheizt.....

Vielen Dank an die FWG-Fraktion und bitte prüfen Sie weiterhin die Mißstände in unserer Stadt Lage. Nachdem ich den LZ-Artikel gelesen habe muß ich mich aber ernsthaft fragen, warum dies der Fraktion auffällt, aber nicht der Stadtverwaltung???? Unverstädnlich ist für mich auch, daß dem Bürger auf der einen Seite verkauft wird, daß die Stadtkassen leer sind und deshalb u. a. die Kindergartengebühren drastisch steigen. Auf der anderen Seite gibt es Mißstände wie oben beschrieben oder aber auch den Plan die Stadt auf FairTrade umzustellen und u. a. künftig in der Verwaltung nur noch den teureren fair gehandelten Kaffee zu verteilen. Hier wird dann offen das Geld der Bürger verbrannt!!!!



 Seite 1 von 2
weiter >
  >>



Anzeige

Service
Anzeige
LZ-Geschenkideen
Anzeige
Anzeige
Bürgerberatung Lage
Lange Straße 74
32791 Lage

Telefon: 05232-60-13-00
Fax: 05232-60-14-44
E-Mail: buergerbuero@lage.de

Sprechzeiten:
Montag: 8 - 17 Uhr
Dienstag: 7.30 - 17 Uhr
Mittwoch: 8 - 17 Uhr
Donnerstag: 7.30 - 18 Uhr
Freitag: 7.30 - 13 Uhr

jeden 1. Samstag im Monat 9.30 - 12.30 Uhr
Bildergalerien aus Lage
Woodstick-Festival
Woodstick-Festival
19. Sicherheitstag der Lippischen in Lage
19. Sicherheitstag der Lippischen in Lage
Familientag und Museumsfest Ziegelei Lage
Familientag und Museumsfest Ziegelei Lage
Ü30-Party Lage-Müssen
Ü30-Party Lage-Müssen


Die LZ im Netz

Wetter in Lippe