Montag, 28.07.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


21.02.2012
LEMGO
LZ-Mitarbeiterin Ines Entgelmeier schießt bei "Horrido" Laubke zum ersten Mal mit einem Luftgewehr
Mit ruhiger Hand landet die Kugel direkt im Schwarzen

Zum ersten Mal auf dem Schießstand | Foto: privat

Lemgo-Laubke (ie). Das alljährliche Nachbarschafts-Pokalschießen hat am Sonntag, 19. Februar, beim Kleinkaliber-Sportverein "Horrido" Laubke auf dem Programm gestanden. Auch Laien konnten hier unter fachlicher Anleitung am Schießen teilnehmen. LZ-Mitarbeiterin Ines Entgelmeier hat es ausprobiert.

Die Beine schulterbreit auseinander, das Körpergewicht gleichmäßig verteilt. Bevor es für mich zum ersten Mal auf den Schießstand geht, macht Rainer Homeier, Pressesprecher von "Horrido" Laubke,  Trockenübungen mit mir. "Die Körperhaltung ist mit das Wichtigste, damit Sie das Gewehr richtig halten", erklärt er mir. Dann wird es ernst. Ich muss eine spezielle Jacke anziehen, die den Oberkörper stabilisiert. Sie ist ziemlich schwer, ich habe Mühe sie anzubekommen. Auch das Bewegen damit ist nicht so einfach.

Trainer Gerd Arend legt das Luftgewehr, mit dem ich gleich aus einer Entfernung von zehn Metern auf die Zielscheibe schießen soll, auf eine Auflage. "Das Gewehr dicht an die rechte Schulter und das Gesicht an den Wangenschaft drücken", erklärt mir Arend und legt eine Diabolo (Kugel) ein. "Die geschlossene Seite der Kugel muss nach vorne", bemerkt er, drückt den Hebel nach vorne und lädt das Gewehr.

Meine linke Hand muss ich nun mindestens zehn Zentimeter von der Auflage entfernt auf das Gewehr legen. Meine rechte dicht an den Abzug. "Vorsichtig, bei der kleinsten Berührung wird schon ausgelöst", warnt Arend und macht mich damit noch nervöser. Etwas unbeholfen versuche ich das Gewehr auszurichten. Dafür muss ich durch das Ringkorn vorne am Lauf auf die Scheibe zielen. Das ist gar nicht so einfach, immer wieder verschwindet sie aus meinem Sichtfeld.

Vorsichtig drücke ich mit dem Zeigefinger an den Abzug. Ein leises "Klack" und wenige Sekunden später ein zweites, als die Kugel auf die Zielscheibe trifft. Man spürt den Abschuss kaum. Mit einem Hebel zieht Arend die Scheibe zurück zum Schießstand. Und tatsächlich - ich habe ins Schwarze getroffen. "Noch ein Versuch", sagt Arend. Diesmal aber alle Schritte allein. Schon das Einlegen der kleinen Kugel wird da zur Geduldsprobe - mir fehlt die ruhige Hand. Homeier beschreibt meine Leistung etwas  nüchtern. "Nicht schlecht für den Anfang, aber ausbaufähig", sagt er und lacht.

Jeden Donnerstag um 19 Uhr trainieren die Gruppe 46plus und die Senioren im Schießhaus am Detmolder Weg.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder





Anzeige

Service
Anzeige
LZ-Geschenkideen
Anzeige
Anzeige
Bürgerberatung Lemgo
Marktplatz 3
32657 Lemgo

Telefon: 05261-213-0
Fax: 05261-213-331
E-Mail: 3.330@lemgo.de

Sprechzeiten:
Montag: 8 - 17 Uhr
Dienstag: 8 - 17 Uhr
Mittwoch: 8 - 12 Uhr
Donnerstag: 8 - 17 Uhr
Freitag: 8 - 12 Uhr

Bildergalerien aus Lemgo
Public Viewing in Lemgo: Lipper jubeln über 7:1 Sieg
Public Viewing in Lemgo: Lipper jubeln über 7:1 Sieg
Schloßfest Brake
Schloßfest Brake
Public Viewing Langenbrücker Mühle GER:FRA
Public Viewing Langenbrücker Mühle GER:FRA
Public Viewing Langenbrücker Mühle GER:ALG
Public Viewing Langenbrücker Mühle GER:ALG


Die LZ im Netz

Wetter in Lippe