Sonntag, 21.09.2014
| RSS | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


08.02.2013
LEMGO
Nächtlicher Großeinsatz an Mehrfamilienhaus an der Vlothoer Straße
LZ-Bote bemerkt Feuer und weckt schlafende Bewohner
VON THOMAS REINEKE

Hausbrand in Matorf | Foto: Thorsten Engelhardt

Lemgo-Matorf. Der Brand in einer Garage an einem Mehrfamilienwohnhaus in Matorf hat mehrere Menschen vorübergehend ­obdachlos gemacht. Das nicht mehr passiert ist, verdanken sie­ ­einem LZ-Boten.

Zeitungs­zusteller Karl-Heinz Flecker (53) bemerkte das Feuer am frühen Freitagmorgen, alarmierte die Feuerwehr, weckte die Bewohner und holte sie aus dem bereits völlig verqualmten Gebäude. "Ohne diese Tat hätte es ganz schlimm enden können. Die Menschen in dem Haus haben tief geschlafen", so der Pressesprecher der Feuerwehr Lemgo, Stephan Helms.

Die Helfer rückten gegen 3.30 Uhr mit neun Fahrzeugen zum Einsatzort an der Vlothoer Straße aus. Dazu kamen der Atemschutzcontainer und der Rettungsdienst des Kreises. Vor Ort brannte die Garage im Erdgeschoss eines Anbaus bereits lichterloh. "Darin befand sich kein Auto. Aber es waren Brennholz, Briketts und Holzfiguren gelagert. Alles Dinge, die gut brennen", so Helms.

Während die Feuerwehr die Flammen bekämpfte, wurden die acht Menschen, die sich zum Zeitpunkt des Ausbruchs in dem Gebäude mit seinen drei Wohnungen befanden, ärztlich versorgt. Eine schwangere Frau wurde vorsorglich mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Klinikum gebracht.

Das Haus an der Vlothoer ist aktuell nicht bewohnbar. Die Schadenshöhe ist laut Feuerwehr-Sprecher Helms schwer zu schätzen. Die Polizei spricht in einer Pressemitteilung von cirka 25.000 Euro. Die Bewohner kamen nach Angaben von Feuerwehr-Chef Klaus Wegener am frühen Freitagmorgen bei Verwandten und Bekannten unter.

Die Helfer hatten nach dem Löschen der Flammen noch viel an der Einsatzstelle zu tun. Sie mussten das brennbare Material, das durch den Brand sehr heiß geworden war, aus dem Lager räumen. Auch gestaltete sich die Suche nach Glutnestern sehr aufwendig. Die Vlothoer Straße musste bis 6 Uhr in der Früh gesperrt werden.

Warum das Feuer in der ­Nacht in der Garage ausgebrochen ist, steht noch nicht fest. Die Kripo hat die Brandstelle beschlagnahmt und abgesperrt Die Ermittlungen laufen. Dabei setzt die Polizei auf mögliche Zeugen, die sich unter 05231-6090 melden können.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder



Kommentare
Hätten , wäre, könnte !
@maddin.
Danke.. ohne Werbung für Rauchmelder hätte auch gereicht !

Dem Mann gehört sofort das "Ritterkreuz" verliehen !
Respekt und Hochachtung !

Hut ab vor der Leistung von Herrn Flecker, Gratulation!

Wenn die Bewohner der Wohnungen allerdings Rauchmelder installiert gehabt hätten, dann wären Sie von diesen geweckt worden!
Stell Dir mal vor, das Feuer wäre zwei Stunden früher ausgebrochen............. Da lag auch der Retter noch im Bett.
Für fünf Euro kann man sich schon einen "Retter" kaufen. Rauchmelder retten Leben, immer!
Leute denkt dran, nicht immer und überall sind aufmerksame Mitbürger unterwegs.

Was für ein Glück für die Menschen das der Herr Flecker das bemerkt hat. Das hätte böse enden können für alle Bewohner. Herr Flecker verdient einen Orden!



Anzeige

Service
Anzeige
LZ-Geschenkideen
Anzeige
Anzeige
Bürgerberatung Lemgo
Marktplatz 3
32657 Lemgo

Telefon: 05261-213-0
Fax: 05261-213-331
E-Mail: 3.330@lemgo.de

Sprechzeiten:
Montag: 8 - 17 Uhr
Dienstag: 8 - 17 Uhr
Mittwoch: 8 - 12 Uhr
Donnerstag: 8 - 17 Uhr
Freitag: 8 - 12 Uhr

Bildergalerien aus Lemgo
Jahresfest Eben-Ezer
Jahresfest Eben-Ezer
Dorffest Entrup
Dorffest Entrup
Schützenfest in Lemgo
Schützenfest in Lemgo
Jugendschützenfest und Locken der Königin
Jugendschützenfest und Locken der Königin


Die LZ im Netz

Wetter in Lippe