Sonnabend, 02.08.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


28.01.2012
SCHLANGEN
Hupkonzert verschreckt Hoftiere
Zwischenfall nach Demo gegen den Nationalpark

Viele Treckerfahrer begleiteten die Demonstration gegen den Nationalpark. | Archivbild

Schlangen (sb). Zu einem Zwischenfall ist es nach der Demonstration der Nationalpark-Gegner am Samstag, 21. Januar, gekommen. Wie erst jetzt bekannt wurde, sind sechs bis zehn Landwirte mit ihren Schleppern auf dem Heimweg am Hof des Landrat-Bruders Ralf Heuwinkel vorbeigefahren. Dort verschreckten sie die Tiere.

Auf der "Facebook"-Seite der "Nationalparkfreunde"  war zu lesen, dass die Aktion einige Hühner das Leben gekostet haben soll, Kühe seien schwer verletzt worden. Diese Information bestätigte Ralf Heuwinkel nicht: "Kein Tier ist zu Schaden gekommen." Die Schlepperfahrer  seien über einen Privatweg Heuwinkels gekommen und an seinem Hof hupend vorbeigefahren: "Dadurch sind die Tier verschreckt worden, die Stalleinrichtung hat etwas gelitten", sagte Heuwinkel. Am Montag hätten sich die Männer dann bei ihm entschuldigt: "Damit ist für mich der Fall erledigt. Ich werde keine Anzeige erstatten."

Ob die Nationalpark-Gegner dem erklärten Befürworter, Landrat Friedel Heuwinkel, eins auswischen wollten, ist nicht klar. Friedel Heuwinkel hat den Hof mit 1.200 Legehennen und rund 100 Mastrindern an seinen Bruder Ralf verpachtet. Am vergangenen Samstag war er nicht zuhause, da er an dem öffentlichen Trauermarsch für die ermordete Arzu Özmen teilnahm.

"Das wussten die Jungs doch. Die wollten nur eine Abkürzung nehmen und haben dann zweimal am Hof gehupt", erklärte Jürgen Ruth, Sprecher der Anti-Nationalpark-"Bürgerbewegung" und selbst Landwirt in Schlangen. Sein Sohn war an dem Zwischenfall ebenfalls beteiligt. Mit persönlichen Anfeindungen habe das aber nichts zu tun, sagte Ruth. Das glaubt auch Ralf Heuwinkel: Schließlich kenne man sich unter Berufskollegen und über die Feuerwehr. Und er selbst habe doch mit dem Nationalpark auch gar nichts zu tun.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder



Kommentare
@ Fragender so einen schon geregelten Vorfall hochzuspielen zu einem epochalen Ereignis ..
scheint mehr eher so vorzukommen, als hätte man in der LZ Online Redaktion *Fürsprecher* .
Da stellt sich mir so manch andere FRAGE !!!!
So mancher Beitrag erscheint nämlich NICHT !!

Ralph Gerdes: Darum geht es überhaupt nicht, sondern es geht darum, dass hier eine freie Berichterstattung kritisiert wird!! SELBSTVERSTÄNDLICH musste die Lokalpresse darüber berichten! Aber Einige würden offenbar gern zensieren: Was gut für uns ist (Demonstration usw.), soll natürlich ausführlich berichtet werden, aber die negativen Vorfälle (und natürlich ist das einer!) möge die Presse doch bitte unter der Decke halten! Schließlich war das ja nur ein "Ausrutscher" ... Was ist das für ein Weltbild??

Och....
Online-LZ ,.... nicht soviel sortieren .. ;-)
Manchmal ist doch auch ein Spaß ein Beitrag zur Entkrampfung bei solch einen . *Reissackthema !!

@ Fragender...es stellt sich so manche Frage.
Auch, was hat der Vergleich mit Migranten im Thema zu suchen ???
Es ging einfach um die überzogene Sachdarstellung ,welche längst abgeklärt war ...um Nichts Anderes.@ DD und @Ralph Gerdes haben dies klar erkannt und das Wesentliche in diesem *Vorkommnis * herausgearbeitet.
Es war ein Pups im Klammerbeutel..also viel Wind um NICHTS !!!

Es sind nun mal Emotionen im spiel,da fährt man schon mal Hupend am Gehöft des Gegners vorbei.Man startet ja auch nen Autokorso nach nem gewonnenen WM Spiel.Ich finde es aber sehr Perfide wenn die NP befürworter auf Facebook von Toten und Schwerverletzten Tieren schreiben! Ist doch deren hauptargument immer das die NP Gegner mit Lügen und Falschinformation die Bürger beeinflussen wollen ! Das ist schon sehr Traurig zumal der "Geschädigte" Herr Ralf Heuwinkel die sache ja sehr gelassen sieht. Daran sollten wir uns mal alle ein beispiel nehmen .



 Seite 1 von 2
weiter >
  >>



Anzeige

Service
Anzeige
LZ-Geschenkideen
Anzeige
Anzeige
Bürgerberatung Schlangen
Kirchplatz 6
33189 Schlangen

Telefon: 05252-981-0

E-Mail: info@gemeinde-schlangen.de

Sprechzeiten:
Montag: 8.30 - 12.15 Uhr
Dienstag: 8.30 - 12.15 Uhr
Mittwoch: 8.30 - 12.15 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 18 Uhr
Freitag: 8.30 - 12.15 Uhr

Bildergalerien
Trachtenfestival in Schieder-Schwalenberg
Trachtenfestival in Schieder-Schwalenberg
"Yoga, Moor und Externsteine"
"Yoga, Moor und Externsteine"
Sabbenhausener Open Air
Sabbenhausener Open Air
Kurparkfest
Kurparkfest
Ansichten eines fast leeren Viertels
Ansichten eines fast leeren Viertels
Schützenfest in Bad Salzuflen
Schützenfest in Bad Salzuflen
Schiedersee in Flammen
Schiedersee in Flammen
Schützenfest Rischenau Parademarsch & Festumzug
Schützenfest Rischenau Parademarsch & Festumzug


Die LZ im Netz

Wetter in Lippe