LEOPOLDINUM67
Das beste Beispiel für die Weltfremdheit der Politiker: "Man muss den Eindruck gewinnen, dass es manchen nicht mehr um die Sache geht, sondern um die Abrechnung mit einer nicht gewünschten Politik".

Als Bürger kann man von seinen Volksvertretern erwarten, dass eine nicht gewünschte Politik abgeändert wird. Das ist die "Sache", Aber anscheinend geht es unseren Politikern mehr um ihre Pöstchen als um den Volkswillen.
KLAAS5
Ich habe bis 2015 in Diestelbruch in einem Eigenheim gewohnt. Ich kann nur bestätigen, ein ganz netter Mensch.
Sogar die Post hat er mir manchmal gebracht. Ich wohnte damals im Schmiedeweg 12, dieser Strassenahme wurde neu eingerichtet. Viel Verwirrung- es gab ja noch die Schmiedestr. Herr Bäumer wohnte (wohnt) dort in Nr. 12.
Vielen Dank nicht nur dafür.
Werner Klaas
HABELSCHWERDTER Weg 15
33605 Bielefeld
0521 204290
MARCELN
Ich verstehe grundsätzlich unsere Justiz nicht mehr.
Immer wieder lese ich bei schwersten Straftaten den Nachsatz, dass die Täter mangels Haftgründen auf freien Fuß gesetzt werden. Wie kann das sein? Ist versuchter Mord und Flucht vom Tatort nicht eindeutig ein Haftgrund?
KNUBBEL83
Es gab ja mal Leute die investieren wollten. Es sollte doch u.a. eine Sommerrodelbahn gebaut werden. War den Lippern scheinbar alles zu aufregend.
LENASEEHAUS
Ist das denn so viel verlangt, einen Euro pro Bürger locker zu machen? Man sollte sich lieber vorstellen, was mit den Tieren geschieht, die von ihren Besitzern aus den verschiedensten Gründen nicht mehr gehalten werden können oder wollen.
Richtig- sie werden ausgesetzt. Mit so einer Einstellung werden wir iwann in die Situation kommen, wie in anderen Ländern und entweder lauter Straßenhunde oder sog. Shelter haben.
Da ich einen heiden Respekt vor dem Einsatz der Tierschützer habe und mit Sicherheit selbst auch mehr machen könnte, werde ich wenigstens gleich privat etwas spenden.
Vielleicht schließt sich ja jemand an...
QUARTALSLESER
"Sinti und Roma"? Südosteuropäer?
Darunter stelle ich mir allerdings keine Sinti vor. Südosteuropäische Sinti gibt es nur relativ wenige, so daß diese auch kaum bekannt sind. Oder hat jemand - wer auch immer (Artikelschreiber oder Badeaufsicht?) - verläßliche Kenntnis davon, daß unter den aufgefallenen Personen Sinti waren?

Man sollte nicht Menschengruppen (hier: Sinti) für etwas verantwortlich machen, woran sie mit großer Wahrscheinlichkeit überhaupt nicht beteiligt waren.
TANTOR-JUNIOR
Planung scheint an vielen Stellen ein Fremdwort zu sein, wie kann man solche Baustellen parallel gleichzeitig durchführen (B1 und jetzt auch noch auf einer der Ausweichstrecken Richtung Gauseköte....
Abstimmung zwischen den verscheidenen Projekten schein den Planere ein Fremdwort zu sein...
VERLEIHNIX
Schade, dass sich die beiden Planungen nicht abstimmen ließen.
TAYLOR99
Das war ein Abgang mit Ansage! Alle Kollegen, die früher regelmäßig mittags bei Deddy gegessen haben, sind einer Meinung: Beim Nachfolger waren Qualität und Geschmack meilenweit von dem gewohnten Niveau Deddys entfernt. Es hat einfach keinem mehr geschmeckt. Alleine die Jägersoße zum Schnitzel... furchtbar. Und wenn man das gesagt hat, hieß es "Davon haben wir jetzt noch so viel, die wird erstmal abverkauft". Wen wundert's, dass da niemand mehr kommt?
HIERKOMMTCURT
Hallo, hier möchten sich die Verantwortlichen der Stadt Horn, als dynamische Macher hervortun.
Jahrzehnte alte Vorhaben werden hervor gekramt und so lange hoch geredet, bis jemand glauben soll, das man das braucht.
Schon jetzt weisen viele Strassen im Stadtgebiet eine so desolate Fahrbahn auf, das man das Flicken nicht mehr bezahlen kann, klar braucht Horn dann noch mehr Strassen, die nicht in Schuss gehalten werden können. Fazit: Macht erstmal die vorhandenen Strassen wieder einwandfrei, bevor ihr Pläne fasst, neue zu bauen. Wir sind hier nicht bei "Wünsch Dir was".
KANTSTEIN
Der Vorschlag von Wilfried Mellies ist sehr gut. Er ist kostenneutral, der Erinnerung angemessen und stört nicht im Verkehrsraum.
Der Einwand der Detmolder Alternative ist lächerlich.
KANTSTEIN
Hygiene-Vorschriften wichtiger als Menschlichkeit. Behörden in Deutschland, echt ein Witz! Alles strickt nach Vorschrift und bloß nicht menschlich und mit Kopf und Herz arbeiten!
MXCHX1802
Es war schrecklich den Unfall mit anzusehen!
Ich hoffe, dass das Mädchen wieder komplett gesund wird und auch ihre Freundin dieses fürchterliche Erlebnis bald verarbeiten kann!
Auch dem Autofahrer, der das Mädchen "erwischt" hat, wünsche ich alles Gute. Er konnte nichts dafür!
JASMIN52
Na, das ist ja wunderbar...Mustafa Kaplan aus Köln ....der Anwalt von Herrn Erdogan !!!! Prozess gegen Herrn Böhmermann.....dann hatte er noch die Nebenklage im NSU Prozess 2014...Dieser Anwalt soll eiskalt sein und "GEHT NICHT, GIBT ES NICHT" ist seine Devise.
Ich frage mich allerdings, da Herr Kaplan auch nicht gerade billig sein soll, wie ein Mann bei dem schon der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht , diesen bezahlen will...soll mir ja auch egal sein...
Aber ich wünsche unserem Schöffengericht in Detmold schon mal viel Freude am 8 Juni mit Herrn Kaplan.
MARITSCHNIGG
Servus beinand,
wir wohnen gleich gegenüber, es sind wunderbare Tiere, eine angenehme Nachbarschaft, echt toll.
Man kann Alexander nur alles gute wünschen.
KNUBBEL83
Oh, toll! Anstatt eines Blechschildes musste jetzt also ein teures Lichtzeichen her. Und das nur, weil manche Leute nicht in der Lage sind, sich an Verkehrsregeln zu halten. Wir brauchen offensichtlich echt dringend autonom fahrende Autos!
BUTTON
" Nun könnte ich es mir einfach machen: Viele Lemgoer waren schlicht und einfach überfordert. Punkt. Ende. Kommentar aus."
Ja, hier hätten Sie Ihren Bericht durchaus beenden können, denn es ist nicht das Problem PS starker Boliden, dass die Lemgoer Allgemeinheit anscheinend zu blöd ist, den Pfeil korrekt zu nutzen. Das Problem sind Autofahrer, die vor dem Pfeil stehen bleiben und dadurch den gesamten Verkehr blockieren. Hier abwertend über Autofahrer zu schreiben, nur weil diese nicht wie blöd und gebannt vor dem Schild stehen bleiben und von ihrer Hupe Gebrauch machen ist nicht nur frech sondern beleidigend.
Dieses gesamte Prozedere ist dann doch ein Paradebeispiel für die Scheuklappen tragende lippische Provinz oder wie man auch hier sagen könnte:" was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht".
Traurig.
FREDDY1952
Meines Wissens wurde der grüne Blechpfeil in den 70er Jahren in der DDR eingeführt und es gab wenig Probleme damit. Das man vorm Abbiegen tatsächlich anhalten musste, wusste ich gar nicht mehr. Ist ja auch über 40 Jahre her. Ein beleuchter Pfeil ist natürlich besser, da auffälliger.
RITTER1988
Am Anfang habe echt viele gehupt, wurde aber doch immer weniger im Laufe der Zeit.
POTSDAMER
So wie es bereits dem Kuhgraben erging, der schien seinerzeit auch eher unpassend als Adresse höhere Bildung.