LIPPEKIND
Toll. Jetzt weiß auch jeder Täter, auf was für ein Präparat dieses Testarmband reagiert!
LIMOEIRO
Benutzte Zigarettenkippen sind Sondermüll. Soweit ich weiß ist in unserer Rechtsordnung geregelt, wie die widerrechtliche Entsorgung von Sondermüll bestraft wird. Ich verstehe deshalb die Sonderregelung für Raucher nicht. Rauchen ist kein Menschenrecht und deshalb steht dieser Personengruppe auch keine besondere Rechtsetzung zu. Warum hier neue Regeln, wenn doch längst alles geklärt ist? Liebe Exekutive: Klärt die Menschen endlich breit und intensiv über den Sondermüll auf und setz die bestehenden Regelung durch! Ja und dazu gehört auch, dass es im Einzelfall sehr harte Strafen setzt. ich sah kürzlich, wie ein Autofahrer vor einer Ampel seinen Aschenbecher auf die Straße gelehrt hat. Soll der mit nur 100 € bestraft werden?
KARL101
Das ist eine psychische Erkrankung. Hier mehr dazu: https://www.psiram.com/de/index.php/Elektrosmog
GERHILD
Wie Sie sagen: wichtig sind die Lebenden. Daher kann man nicht auf jeder Station ein Zimmer freihalten. Es würde dazu führen, dass noch weniger Menschen versorgt werden können. Es gibt manchmal furchtbare Situationen für das Pflegepersonal. In der Eile muss schnell gehandelt und entschieden werden. Es ist aber nicht der Regelfall. Besser ist es, generell kleinere Zimmer zu haben. Das ermöglicht flexibleres und pietätvolles Arbeiten. Von der Intimsphäre und Datenschutz ganz zu schweigen. Das habe ich mir als Krankenschwester immer gewünscht! Aber wer bezahlt es?
KANTSTEIN
Nicht zu vergessen ist der Kreisverbandstag der Feuerwehr Detmold (LG Hiddesen) am Herman, im Mai, mit Blaulichtmeile usw.
KANTSTEIN
Das Land hat richtig reagiert!? Das ist wohl ein Witz! Die Problematik ist seit Jahren bekannt und erst jetzt, wo nichts mehr geht wurde reagiert. Eine Lösung hätte schon längst geben können und nicht erst, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.
DERFELIX2
Im Ernst jetzt? Der Verdächtige hat einen weiteren Geräteschuppen benutzt und das hat bisher keiner gewusst? Weder der Campingplatzbetreiber, noch sonst irgendwer? Ich zitiere "Der Geräteschuppen befindet sich wenige Meter von der bekannten Parzelle des Hauptbeschuldigten entfernt". Klar, wie soll da auch jemand den Zusammenhang feststellen...man man man, nach all den unsäglichen Pannen, die es bei dieser widerlichen Sache schon gegeben hat... irgendwie habe ich mir ernsthafte Ermittlungen anders vorgestellt.
LIPPERLANDEXPRESS
Und irgendwer musste natürlich gleich die Polizei rufen..
KANTSTEIN
Der Ortskern von Hiddesen ist doch bereits verloren!

Angefangen hat es mit dem Abriss des Hauses Akazienstr./Theodor-Heus-Str., dem Bau des Ärztehauses, dem Abriss der Eisdiele/Imbissbude und jetzt des Hiddeser Hof.
Hier ist nichts mehr zu retten!
KANTSTEIN
Die Stadt wird jetzt schon von Autos buchstäblich überrollt!

Einen Innenstadtring umzusetzen, mit einer Autospur und einer für Busse und Radfahrer wäre ein erster Schritt.
Noch besser wäre es vor der Stadt Parkplätze zu schaffen, wo dann auf Busse umgestiegen wird und die Stadt komplett Auto frei zu machen.
Natürlich müssen dafür die Kosten für den ÖPV deutlich sinken!

Das wäre zukunftsweisend und nicht das jetzt geplante.
LIVIO1701
Um Spatzen in Supermärkten anzutreffen muss man gar nicht außerhalb von Lippe suchen. Im Marktkauf in Lemgo sieht man auch regelmäßig einen. Gerade letzten Freitag ist er mir wieder mal in der Abteilung mit den Backzutaten begegnet.
Wundern tut mich das nicht. Es gibt ein Dach über dem Kopf, viel Raum zum Fliegen, gleichbleibende Temperatur, Rückzugsmöglichkeiten unterm Dach, sowie Brotkrümel und weiteres zum Futtern. Wieso also in irgend einen kleinen Käfig fliegen?
KNUBBEL83
Keine Ahnung, wie man auf die Schnappsidee gekommen ist, Isri diese Straße zu überlassen, aber es ist in meinen Augen eine nicht nachvollziehbare Entscheidung. Nicht nur für Radfahrer ist es ein riesiger Umweg, sondern auch für alle mit Kraftfahrzeugen, die in dieser Ecke von Lemgo wohnen. Man hätte dort auch einfach einen Zebrastreifen einrichten können, um den Mitarbeitern einen sicheren Überweg zu ermöglichen.
DER_LEMGOER
Sicherlich war letztes Jahr die Mehrheit der jugendlichen friedlich, von daher verwundern auch die vielen genennten "netten und guten" Gespräche nicht. Wenn aber gleichzeitig viele Feiernde kein Gefühl für Benimm und ein gutes Miteinander haben und ihren Müll überall verteilen, an Hausecken pinkeln oder sich übergeben und (in der Minderheit) laut grölend durch die Gegend ziehen oder sich sogar prügeln, dann muss die Stadt tätig werden.
Der Regenstorplatz ist sicher nicht hübsch, aber er kann die Menge Feierwütiger aufnehmen. Die Besoffenen und Krawallmacher werden die "Ambiente eines Parks" eh nicht würdigen.
Aber vielleicht schaffen es die Jusos ja, dass sie auf die Jugendlichen einwirken und für einen frief´dlichen Verlauf sorgen - und am Ende sogar den Müll aufsammeln.
In vergangenen Jahren konnten Gruppen an Hiimmelfahrt schließlich auch selbst organisiert feiern und Spass haben, ohne dass man sich zusammenrottet und es sich mit Anwohnern verdirbt und einen Park zur Müllhalde verkommen lässt.
GERHILD
Demokratie macht Meinungsfreiheit und -vielfach aus. Wann lernen wir, kritische Denker nicht mehr zu beleidigen sondern ernst zu nehmen und anzuhören. Wer nicht hinhört, verpasst Wichtiges und kann nicht mehr angemessen reagieren und regieren.
DW_2004
Ich finde es gut das die AfD ihre Standpunkte erläutern darf - die Linken dürfen es doch auch. Es wird viel getan von Linken das bestimmte Tatsachen von besorgten Bürgern nicht ausgesprochen werden, indem man sie gleich als Nazis betitelt.
Jede Partei hat das Recht zu reden.
LIPPEKIND
Man sollte die Smartphone-Benutzung während der Querung von Straßen und auch Radwegen gesetzlich verbieten und auch mit Ordnungsstrafen belegen!
PRCLAUS
Na hoffentlich wird das nicht so eine Dauerbaustelle wie in Essen am Baldeneysee. Dort werkelt Extrablatt schon 1,5 Jahre und ist aktuell auf Rohbauniveau!
JACCO76
Die Fußgängerampeln sind bei den neuen Anlagen so kurz geschaltet so das man es kaum über die Straße schafft.
STEINHAGEN
Gott sei Dank wurder dieser Typ entlassen. Ich hoffe das der niemals als Polizist tätig wird. Und auch sonst in keinem ähnlichen Beruf. Da frage ich mich wie es kommt, das solche Typen es immer wieder schaffen zur Polizei oder zur Bundeswehr zu kommen. Am besten gleich aus Deutschland weisen. So einer hat hier meiner Meinung nach nichts verloren.
NIEFERT
Bei den Umbauten sollte man eine
Rollstuhltoilette nicht vergessen!
Oder einen Fahrstuhl in den Keller.Es gibt auch einen unteren Zugang von außen. Vielleicht kann man da etwas machen?