Dienstag, 29.07.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


01.02.2012
DETMOLD
Prinz lehnt Schlichter und Verfahren im Nationalpark-Streit ab

Detmold. Der Streit um um einen "Nationalpark Teutoburger Wald" geht weiter. Stephan Prinz zur Lippe lehnt laut einer Pressemitteilung die Berufung von Rechtsanwalt Günter Kozlowski als Schlichter und ein Schlichtungsverfahren über seine Waldflächen ab.

"In einem professionellen Schlichtungsverfahren wird gemeinsam eine unparteiische Person des Vertrauens beider Seiten ausgewählt, die lediglich eine Empfehlung auszusprechen hat. Davon kann im Fall von Herrn Kozlowski leider nicht die Rede sein. Er ist nicht unparteiisch, denn er hat den Kreis Lippe zuvor anwaltlich in dieser Sache vertreten" wird der Prinz zitiert.

Stephan Prinz zur Lippe: "Für die Planung eines 'Nationalparks Teutoburger Wald" in der bekannten Form ließ sich im Lippischen Kreistag am 23. Januar keine Mehrheit finden. Der Vorschlag einer Schlichtung ist nichts anderes als der Versuch, diesen Sachverhalt zu kaschieren und von geltenden Beschlüssen und politische Zusagen abzurücken." Dafür, so Prinz zur Lippe, gäbe es keine Grundlage und er stehe dafür nicht zur Verfügung.

Die Planung eines Nationalparks Teutoburger Wald in der bekannten Form hält Prinz zur Lippe für gescheitert, da sie auf breiten Widerstand in der Region stößt und den notwendigen Konsens - stets als Grundvoraussetzung für die Errichtung eines Nationalparks genannt – nicht erreicht hat. Sein Appell: "Es ist an der Zeit, dieses Scheitern zur Kenntnis zu nehmen. Einen Konsens gibt es nicht und kann auch durch ein Schlichtungsverfahren nicht ersetzt werden."


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder



Kommentare
@ein Lipper ( Betonung auf ein)
Meine Anmerkungen vom 02.02.2012 gelten noch immer für Sie.
Anhand Ihrers Statements, ist es meiner Ansicht nach auch notwendig .

Ich finde aber, dass bei den letzten beiden Kommentaren von "ein Lipper" die Grenze eindeutig überschritten wurde. Solche Kommentare gehören hier nicht her und schaden nur der Diskussion!

@berthold schulz
die betonung liegt auf einer von millionen lipper !!!.
sie sollten sich besser um ihren eigenen kranken gemütszustand kümmern und diffamierungen unterlassen !!!.
selten solch hirnrissige einlassungen lesen müssen , wie die ihrige !!!!.
der nationalpark teutoburger wald und die FREIE senne wird KOMMEN - egal wieviel propagandalügen und menschenverachtende hetze gegen dieses einmalig, historische zukunftsprojekt in owl zusammengeklaubt wird !!!!!!!.

@ein Lipper ( Betonung auf ein)
Sie sollten viel ruhiger werden .
Solche Aufregung führt zu erhöhtem Speichelfluß (schäumend) ,zu erhöhtem Blutdruck, zu Druck im Kopf.
Hier will Niemand, daß Sie an Ihrer eigenen Spucke ersticken , eine Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erleiden.
Sie werden die Gegenstimmen zu dem Projekt NP.... Jetzt oder Nie ertragen müssen.
Auch das NIE !!!! ;-)

Was soll denn hier noch geschlichtet werden. Hier wird mit einer derartigen Arroganz und Ignoranz über Eigentum von Privatleuten und Kommunen seitens Düsseldorf verfahren, das man es kaum für möglich gehalten hätte. Aktuell heisst das Kind "Naturerbe bewaren", zu DDR Zeiten hieß das Enteignung von zB. landwirtschaftlichen Flächen/Wald zu LPGs etc....,

Die aktuelle Situation zum Länderfinanzausgleich spiegelt die Kassensituation wieder: Geld muss aus dem Süden in den Norden gepumpt werden. Wenn wir in NRW schon mit 4-5 Mrd verschuldet sind, dann kommt es auf 200 Mio.€ mehr oder weniger für so ein ÖKO-Phantasie-schwachsinn auch nicht mehr an ! Sind wir noch zu retten !



 Seite 1 von 4
weiter >
  >>



Anzeige

Service