Dienstag, 29.07.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


17.04.2012
KREIS LIPPE
Ärger um Plakate bei Remmel-Besuch
Nationalpark-Gegner distanzieren sich

Kreis Lippe. Wenig geschmackvolle Plakate haben im Vorfeld des Besuches von Minister Johannes Remmel für Empörung unter einigen LZ-Lesern gesorgt. Am Eggeturm war am Sonntagmorgen unter anderem zu lesen "Jäger, holt den Remmel ab". Außerdem hatten Unbekannte in der Nacht vor der Wanderung Bäume gefällt, die den Weg blockierten.

Zu der Sternwanderung mit Kundgebung hatten die lippischen Grünen eingeladen. Vorsitzender Werner Loke ärgert sich über beide Aktionen. "Das ist ein Landesforst und kein Privatbesitz. Da dürfen nicht einfach Bäume abgesägt werden, um den Zugang zum Turm zu versperren." Die Feuerwehr habe den Weg freiräumen müssen. Loke: "Die Kritiker sollten sich lieber in den Gesprächen am Runden Tisch einbringen und sich der Diskussion dort nicht verweigern." Die Plakat-Botschaften seien "nicht zu akzeptieren".

Noch vor Beginn der kleinen Kundgebung "pro Nationalpark" auf dem Velmerstot seien die meisten der fest am Turm verschraubten Plastik-Plakate entfernt worden, betonte Jürgen Ruth von der Bürgerinitiative "Unser Teutoburger Wald" auf LZ-Nachfrage. "Auch von uns Nationalpark-Gegnern haben sich viele darüber aufgeregt." Woher die Plakate stammten, sei ihm nicht bekannt, die Initiative distanziere sich auch davon. (sew/mah)


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder



Kommentare
@ Phil
Totenkreuze? Nee... is' klar!

Die Baumfällungen waren eindeutig nicht in Ordnung. Was mit der Botschaft auf dem Schild gemeint ist, wird nicht klar.
Man sollte aber definitiv nicht alle Kritiker der Nationalpark-Pläne in Teuto und Egge in eine Schublade stecken, ebenso wie die Befürworter eines Nationalparks. In allen sozialen Gruppen gibt es 'schwarze Schafe'. Diese sind aber stets in der Minderheit.

@Heiko
Möchten Sie ein Schild lesen: "Jäger, holt den Heiko ab"? Und diese roten Zeichen - deuten sie auf erste Hilfe oder sind das Totenkreuze? "Die paar Plakate" sind unverholene Drohungen. So weit sind wir also schon gekommen. Die Gegner sollten sich schämen. Und wenn sie das nächste Mal ihre niveaulosen Kampagnen starten ihre Tiraden gegen Politiker mal überdenken.

Das mit den Bäumen ist sicherlich nicht okay... aber sich wegen solch ein paar Plakaten derart aufzuregen ist einfach lächerlich... Haben unsere kommunalen Grünen keine anderen Sorgen?!

Baumfällungen dürften Anwohnern und Jägern sicherlich nicht entgangen sein. Es gibt bestimmt einige Mitwisser. Ich bin gespannt, wann die Wahrheit auf den Tisch kommt. Warte auf Ihren Kommentar Herr Berthold Schulz.



 Seite 1 von 3
weiter >
  >>



Anzeige

Service
Das Magazin