Donnerstag, 24.04.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


15.05.2012
LEMGO
Walter Kern will aus der Opposition heraus gestalten
CDU-Kandidat schafft über die Liste den Landtagseinzug

Im Dialog | Foto: Hostert

Lemgo. Eine lange Wahlnacht liegt hinter Walter Kern, erst seit dem frühen Montagmorgen ist sicher: Nach 2005 zieht der CDU-Kandidat aus Lemgo (Wahlkreis Lippe II) zum zweiten Mal in den Landtag ein.

Info
Reserveliste

Walter Kern steht auf Platz 34 der CDU-Reserveliste in NRW. Diese hat jetzt bis Rang 43 für einen Sitz im Landtag gereicht. Zum Vergleich: Bei den vergangenen beiden Landtagswahlen kam niemand über die CDU-Reserveliste nach Düsseldorf (wie jetzt bei der SPD). Das hat damit zu tun, dass die Union 2005 und 2010 verhältnismäßig viele Direktmandate holte - im Gegensatz zur Wahl am Sonntag. OWL "profitiert" übrigens davon: Kamen zuletzt sechs CDU-Abgeordnete aus der Region, sind es künftig neun. (Rei)

"Ich freue mich auf die faszinierende Aufgabe", sagte Kern gestern im LZ-Gespräch. Klar sei das Gesamtergebnis der CDU niederschmetternd, aber die Oppositionsrolle müsse man jetzt annehmen, und auch hier gebe es Gestaltungsspielraum. "So hat den Schulkonsens im Land die CDU vorgeschlagen", sagt Kern. Der 58-jährige Sparkassen-Betriebswirt würde sich in Düsseldorf gerne wieder um die Familien-, Sozial-, Gesundheits- und Kulturpolitik kümmern. Wie die CDU die entsprechenden Fachausschüsse besetzt, wird jedoch noch geklärt.

Apropos Union: Für heute, 10 Uhr, ist die erste Fraktionssitzung in Düsseldorf angesetzt. "Da heißt es Wunden lecken", so Kern, der sich für eine offene Aufarbeitung der Fehler stark macht. "Die Wähler haben die politische Leistung der CDU nicht honoriert", sagt er. Und: Die SPD habe einen sehr guten Marketing-Wahlkampf geführt.

Seine Stelle bei der Sparkasse Lemgo wird Kern zugunsten des Mandats in Düsseldorf jetzt wieder aufgeben. In der Landeshauptstadt will er sich um eine kleine Wohnung in dem Appartementhaus für Abgeordnete in unmittelbarer Nähe des Landtags bemühen.

Kern war das erste Mal von 2005 bis 2010 unter CDU-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers NRW-Parlamentarier. (Rei)


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder



Kommentare
Ich sehe schwarz für das Vorhaben des Herrn Kern.



Anzeige

Service
Das Magazin