CD-Vorstellung: Detmolder "Heen" spielte im Haus der Musik

André Gallisch

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Heen
  3. Haus der Musik
Neuer Tonträger auf dem Markt: Heen (Mitte) spielt Keyboard und singt beim Pre-Listening im Detmolder Haus der Musik. Im Hintergrund (von links) Schlagzeuger Valery Heer, Bassist Johannes Trupp und Gitarrist Benjamin Sand. - © André Gallisch
Neuer Tonträger auf dem Markt: Heen (Mitte) spielt Keyboard und singt beim Pre-Listening im Detmolder Haus der Musik. Im Hintergrund (von links) Schlagzeuger Valery Heer, Bassist Johannes Trupp und Gitarrist Benjamin Sand. (© André Gallisch)

Detmold. „Choose your price", forderte Heen – bürgerlich Andreas Klassen – sein Publikum auf. Dieses konnte am Sonntagabend beim Pre-Listening zu seiner neuen EP im Haus der Musik den Silberling vorbestellen und den Preis selbst bestimmen. Damit nicht die sprichwörtliche Katze im Sack gekauft werden musste, gab der Detmolder mit seinen Musikern eine Hörprobe der fünf Titel zum Besten.

Von der „Beseeltheit" durch die Musik, aber auch über andere Zutaten des Lebens handelt der fünfte Song der EP: „Soul". Darin besingt Heen die Notwendigkeit, dem eigenen Tun eine Seele innewohnen zu lassen. „Sonst bedeutet es nichts", fügt er hinzu.

Das ist auch sein Anspruch an die eigene EP. Deshalb hat er seine Musiker – Schlagzeuger Valery Heer aus Schlangen, Gitarrist Benjamin Sand aus dem thüringischen Sonneberg und Bassist Johannes Trupp aus Paderborn – im Tonstudio „Treesons Records" in der Paderstadt zusammengeholt.

„Wir haben alle Stücke als Multi-Session eingespielt", erzählt Heen. Denn nur durch das gemeinsame Spielen könne der Geist der Stücke auf den Tonträger gebracht werden. Dass dabei alle Songs live aufgenommen wurden, sei natürlich ebenfalls Ehrensache. „Und deshalb wollten wir, dass man uns auch live sieht", fügt Heen an. So war schnell die Idee zum Pre-Listening entstanden.

Bis vor einem Jahr war er selbst noch im Detmolder Haus der Musik beschäftigt. Der Kontakt zu Geschäftsleiter Wolfgang Meyer war nie abgebrochen. Das Konzert im Musikalienhandel stattfinden zu lassen, war da schon fast eine logische Folge.

Als ganz besonderes Schmankerl gab es auf Wunsch und gegen Aufpreis für die Käufer der EP auch noch einen Videomitschnitt. Dazu waren Kameramann Raphael Schardt aus Weimar sowie aus Münster Rolf Hering für den Ton angereist. Außerdem hielt Fotografin Ingrid Sawadsky den Abend aus ganz unterschiedlichen Kameraperspektiven fest.

„Hört euch das erst einmal an und überlegt, was es euch wert ist. Und dann ... füllt unsere Kassen", machte Heen nach dem Auftritt auf das „Choose your price"-Motto aufmerksam. Zunächst werden erst einmal 100 der EPs auf den Markt kommen. „Ich hoffe, dass die relativ schnell weg sind und ich dann welche nachbestelle", sagte Heen am Sonntagabend.

Information

Fünf Titel auf dem Silberling

Heen hat den „Soundtrack of" (EP-Titel) geschrieben, indem er sich von Menschen inspirieren ließ, die er im Laufe seines Lebens bislang getroffen hat. „Dogfight", „Falling", „Heat of trubble" und „Soul" heißen die weiteren Titel auf der Platte. Zu haben ist der Silberling ab Montag, 5. Dezember – damit sie als ein Nikolausgeschenk genutzt werden kann.

Die EP kann im Detmolder Haus der Musik bestellt werden. „Ab Januar ist die EP dann über die Streaming-Dienste zu bekommen", kündigt Heen an.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.