Der Lions Club Detmold-Cherusker präsentiert Benefizkonzert

André Gallisch

  • 0
Prof. Eckhard Fischer (links) spielt mit seinem Ensemble für das neue Multispielfeld der Jugendsiedlung – sehr zur Freude von Leiter Jerome Köhler. - © André Gallisch
Prof. Eckhard Fischer (links) spielt mit seinem Ensemble für das neue Multispielfeld der Jugendsiedlung – sehr zur Freude von Leiter Jerome Köhler. (© André Gallisch)

Detmold/Augustdorf. „Ein Werk voll Kraft und Frische", wird Clara Schumann als Zitat zugeschrieben. Damit lobte sie das Quintett für Klavier, zwei Violinen, Viola und Violoncello Es-Dur op. 44, kurz nachdem Ehemann Robert Schumann das Werk vollendet hatte. Im Benefizkonzert 
„Lions Classic" des Clubs Detmold-Cherusker präsentiert das Ensemble Eckhard Fischer die Komposition.

Das Konzert beginnt am Sonntag, 22. Januar, um 17 Uhr in der Detmolder Stadthalle. Neben Schumanns Quintett steht auch das Trio für Klavier, Violine und Violoncello G-Dur aus der Feder des jungen Ludwig van Beethoven auf dem Programm. „Kraft und Frische" passen dabei überaus gut zum Spendenzweck dieses Konzertes. Denn mit dem Erlös soll vor allem der Bau eines neuen Multisportfelds für die Jugendsiedlung Heidehaus in Augustdorf unterstützt werden.

„Als sportbegeisterter Musiker finde ich das richtig gut", freut sich Ensemblechef Eckhard Fischer. Der Professor für Violine an der Hochschule für Musik in Detmold wird im Benefizkonzert von Verena Böckenhoff (Violine), Julie Wagner-Klaus (Viola), Prof. Alexander Gebert (Violoncello) und Christan Köhn – der Pianist ist ebenfalls Dozent an der Detmolder Musikhochschule – begleitet.

„Heidehaus"-Leiter Jerome Köhler erinnerte daran, dass ein früherer Asche-Sportplatz der Jugendsiedlung aufgrund von Bodenbelastungen einst geschlossen werden musste. Das als Ersatz genutzte Asphalt-Kleinfeld berge allerdings ein zu hohes Verletzungsrisiko. Dem nun favorisierten Multisportfeld mit einem elastischen Kunststoffboden wurde in der Planung gegenüber einem reinen Soccerfeld mit Kunstrasen der Vorzug gegeben. „Hier können die Kinder und Jugendlichen auch Basketball, Handball, Tennis oder Badminton spielen", erläuterte Köhler.

Für die parallele Nutzung durch kleinere Gruppen könne das Feld, das mit neuen „Fünf-Meter-Toren" ausgestattet werde, durch eine flexible Bande auch in zwei Spielflächen unterteilt werden. Die Kosten für das neue Kleinfeld beziffert Jerome Köhler auf rund 65.000 Euro. Finanziert werden diese zu 90 Prozent aus Fördermitteln, der Rest soll aus dem Etat für Neu- und Ersatzbeschaffungen kommen.

„Der Platz, den wir bis zum Sommer fertiggestellt haben wollen, ist so komplett finanziert", macht Jerome Köhler deutlich. Doch durch Spenden wie etwa dem Erlös aus dem Benefizkonzert könne der Anteil aus dem Topf für Neu- und Ersatzbeschaffungen verringert werden, was Mittel für weitere Anschaffungen freisetze. Spätestens am Tag der offenen Tür zum 70-jährigen Bestehen der Jugendsiedlung Heidehaus soll die Baumaßnahme abgeschlossen sein – auch für Prof. Eckhard Fischer ein interessanter Termin, sich den neuen Platz einmal anzuschauen.

Karten zu 17,50 Euro gibt es in allen LZ-Geschäftsstellen und in der Tourist-Info Lippe & Detmold.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.