Nominiert für Kinderstück

"Kaschlupp!" ist dabei

veröffentlicht

Detmold. Claudia Göbels Inszenierung "Nach Toronto! oder Meine Mutter heiratet deinen Vater" nimmt am Wettbewerb um den Mülheimer Kinderstücke-Preis 2013 teil. Über die Nominierung entschied ein Gremium, bestehend aus  Oliver Bukowski, Thomas Irmer und Werner Mink Anfang März.

Seit dieser Spielzeit leitet Claudia Göbel zusammen mit Matthias Brandt das "Kaschlupp!", die Kinder- und Jugendbühne des Landestheaters Detmold. Das Stück "Nach Toronto! oder Meine Mutter heiratet deinen Vater", das in einem umgebauten Linienbus spielt, erzählt von zwei Kindern einer Patchwork-Familie.

Sie erleben, wie schwierig es sein kann, wenn die Eltern sich getrennt haben - aber auch, wie aus dem Frust über diese Situation neue Perspektiven entstehen können. Neben dem Detmolder Stück wurden Martin Baltscheids "Die Geschichte vom Löwen, der nicht bis 3 zählen konnte", Peter Lichts "Wunder des Alltags", Thilo Refferts "Nina und Paul" und Heino N. Schades "Jo im roten Kleid" nominiert.

Der Preisträger des Mülheimer Kinderstücke-Preises 2013 wird am Freitag, 17. Mai, nach öffentlich geführter Debatte der Jury bekanntgegeben. In einer Feierstunde im Juni wird der Sieger gemeinsam mit dem Gewinner des Mülheimer Dramatikerpreises 2013 geehrt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.