"Steilwand" und "Terminal 5" haben Premiere

Grabbe-Haus: Zwei Monologe im Dialog

veröffentlicht

Martin Krah und Ewa Rataj stehen am Mittwoch in zwei Stücken von Simon Stephens auf der Bühne, die im Dialog zu einander stehen sollen. - © Foto: Landestheater/Björn Klein
Martin Krah und Ewa Rataj stehen am Mittwoch in zwei Stücken von Simon Stephens auf der Bühne, die im Dialog zu einander stehen sollen. (© Foto: Landestheater/Björn Klein)

Detmold (sk). Zwei Ein-Personen-Monologe stellt das Landestheater Detmold einander im Grabbe-Haus gegenüber- und will sie auch miteinander in Verbindung bringen. Premiere ist am Mittwoch, 27. März. 

Beide Stücke stammen von Simon Stephens. "Steilwand" beschreibt die Geschichte eines jungen Vaters, der über sein Leben erzählt sowie den Tod seiner Tochter beklagt und sich fragt, ob er den nicht hätte verhindern können.

"Terminal 5" erzählt über eine Frau, die zum Flughafen marschiert, um mit ihrem bisherigen Leben komplett abzuschließen und in ein neues durchzustarten. Auch sie hat einen Schicksalsschlag erlitten, der sie formte und prägte. Regie führt Ulrike Müller, für die Ausstattung zeichnet Korbinian Schmidt verantwortlich. Die Premiere ist bereits ausverkauft, für die weiteren Vorstellungen gibt es aber noch Karten.


Mehr in Ihrer Lippischen Landes-Zeitung.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.