Donnerstag, 24.04.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


Anzeige
30.01.2012
LEMGO
Merkwürdigkeiten aus dem Alltagsleben
Der Kabarettist Arno Rittgen vereint Wortwitz mit melancholischen Klängen

Wortakrobatik mit Musik: Ralf Nachtigall und Philipp Schmidt-Rhaesa begleiteten den Kabarettisten Arno Rittgen musikalisch (von links). | Foto: Krügler

Lemgo (krü). Arno Rittgen lobt die Meinungsfreiheit - schade nur, dass keine Meinung vorhanden ist. Wir sind meinungsfrei geworden, stellt der Kabarettist fest. Das merke man aber erst, wenn man jemanden die "Meinung sagen will". Mit feinsinnigen Beobachtungen wie diesen amüsierte der Essener Liedermacher das Publikum im Marianne-Weber-Gymnasium.

Immer wieder faszinierte die Wortakrobatik des studierten Philosophen Rittgen, wenn er mit pointiertem Witz sagte, was endlich mal gesagt werden musste. Seine Stärke liegt in den melancholisch anmutenden Liedern, die er mit der Gitarre  begleitet. Wenn er von den "Ortskundigen" singt, die sich sogar im Urlaub wie "Ortskundige" aufführen, wechselt seine Stimme ins Bedrohliche. Am Klavier kommt Rittgen sarkastisch daher, wenn er über seinen Hund oder Mikroben singt, die uns "bewohnen".

Gelegentlich unterlegte Philipp Schmidt-Rhaesa mit dem Cello oder Kontrabass einen passenden Klangteppich. So erhielt das Lied über den Kölner Dom ein mittelalterliches Ambiente. Rittgen erklärt, dass Leerverkäufe keine Erfindung der Neuzeit sind, denn der Handel mit Reliquien habe die schönsten mittelalterlichen Kathedralen hervorgebracht, obwohl die knöchrigen Mitbringsel oft Fälschungen seien.

Nach der Pause sollte es a cappella mit einem reinen Vokal-Vortrag weitergehen – allerdings doch mit Konsonanten. Köstlich war die etymologische Erklärung des Wortes "Fisimatenten": Napoleons Soldaten förderten Mädchen mit dem Spruch "Visitez ma tente!" (Besuch mein Zelt) zum Schäferstündchen auf. Peinlich kann es nach Rittgens Ansicht werden, wenn das Finanzamt wissen möchte, wie man veranlagt ist. "Zusammen oder getrennt?" Dies sei auch die entscheidende Frage beim Bezahlen der Rechnung nach dem Essen.

Der Titel seines Programms "alternativlos" - ein potenzielles Unwort des Jahres - bezieht sich auf die Rhetorik der Politiker, die auch ihr Fett weg bekamen. Er machte auch keinen Hehl aus seiner Aversion gegen Jazzmusik, die seiner Meinung nach nur erfunden wurde, um falsche Töne zu legitimieren. Dramatisch wurde es zum Schluss bei der Interpretation des Chansons "Dans le port d‘Amsterdam" von Jacques Brel, bei dem Ralf Nachtigall auf dem Klavier begleitete.
Die Gäste erlebten einen wortreichen Abend, der musikalisch sehr unterhaltsam war.

Dokumenten Information
Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Dokument erstellt am 29.01.2012 um 21:24:19 Uhr
Letzte Änderung am 29.01.2012 um 21:25:07 Uhr
Kommentare
Hello, Very nice report! I don't read German well at all but was able to get the gist of the article with Google Translate. Interestingly I am an old school friend of the pianist Ralf Nachtigall. I am visiting Germany for another 10 days or so, and found him on the internet. Where did the concert take place? I would like to get in touch with him to say hello. Please feel free to forward this to him or let me know how I can contact him. Many thanks!



Anzeige

Service

  
Aus aller Welt
Weiter blutige Gewalt in der Ostukraine
Slawjansk/Tiflis - Bei einem Schusswechsel nahe der ostukrainischen Stadt Slawjansk sind dem Innenministerium in Kiew zufolge mindestens fünf... mehr

Seit Jahresanfang starke Zuwanderung von Bulgaren und Rumänen
Nürnberg - Mit dem Fall der letzten Hürden für Jobsucher aus Südosteuropa hat der Zustrom von Migranten aus Bulgarien und Rumänien zu Jahresbeginn... mehr

VdK will in Karlsruhe bessere Pflege einklagen
Berlin - Der Sozialverband VdK will wegen "grundrechtswidriger Zustände" im deutschen Pflegesystem das Bundesverfassungsgericht anrufen. Mit zehn... mehr

Koalition will mehr Geld in Straße und Schiene investieren
Berlin - Die Haushaltspolitiker von Union und SPD wollen mögliche Steuermehreinnahmen auch in die Reparatur von Straßen und Schienen investieren. Bei... mehr

EU-Institutionen nicht genug vor Korruption geschützt
Berlin - Undurchsichtige Gesetzgebungsprozesse und Lobbystrukturen, mangelnder Schutz für Whistleblower: Transparency International mahnt... mehr


Anzeige
Die LZ im Netz

Anzeige
Bildergalerien
Living History im Archäologischen Freilichtmuseum
Living History im Archäologischen Freilichtmuseum
Osterräderlauf 2014
Osterräderlauf 2014
LZ-Wettbewerb: Das schönste Osterfeuerbild
LZ-Wettbewerb: Das schönste Osterfeuerbild
68. Paderborner Osterlauf
68. Paderborner Osterlauf
CAR-Freitag 2014 in Paderborn verlief weitgehend ruhig.
CAR-Freitag 2014 in Paderborn verlief weitgehend ruhig.
LZ-Sondervorstellung Rubbeldiekatz
LZ-Sondervorstellung Rubbeldiekatz
Honky Tonk in Bad Salzuflen
Honky Tonk in Bad Salzuflen
Glashausparty in Blomberg
Glashausparty in Blomberg


Anzeige