Sonnabend, 20.09.2014
| RSS | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


Anzeige
04.06.2013
DETMOLD
"Sprungbrett"-Matinee: Jungstudierende der Detmolder Hochschule bieten überzeugende Leistungen

Fit an Akkordeon und Piano | Foto: Franz-Nevermann

Detmold (Nv). Acht Mitglieder des Detmolder Jungstudierenden-Instituts (DJI), 13 bis 19 Jahre alt, haben am Sonntagvormittag dem zahlreich erschienenen Publikum im Brahms-Saal überaus hörenswerte Leistungen beschert. DJI-Leiter Prof. Piotr Oczkowski nahm in seiner kurzen Begrüßung den traditionellen Begriff der "Musensöhne" auf.  Immerhin waren diesmal auch drei "Musentöchter" dabei.

Und alle bewiesen, dass sie ihr Metier auch auf dem hier angesagten hohen Niveau überdurchschnittlich gut beherrschen. Klar akzentuiert und ausdrucksvoll in kraftvollen wie sanften Passagen begann der Bariton Lars Conrad (17), begleitet von Hana Lim am Flügel, mit einer freimaurerisch geprägten Kantate von Wolfgang Amadeus Mozart. Ihm folgten Johannes Opp (17) und Svenja Braune (19) mit einer Romanze für Posaune und Klavier, komponiert von Axel Jörgensen. Sie bewiesen damit, dass Empfindsamkeit auch von dieser nicht alltäglichen Kombination vermittelt werden kann.

Doch Svenja Braune beherrscht auch das Akkordeon, wie ihr Auftritt mit einer Serenade von Wolfgang Jacobi zeigte. Hier werden traditionelle Elemente neu zusammen gesetzt. Der 13-jährige Simon Staub bot mit seiner Wiedergabe der "Bukoliki" von Witold Lutoslawski eine detailverliebte, ausbalancierte Piano-Interpretation jenseits aller Tonalität.

Bei einigen der Studierenden gerät man in Versuchung, sie nicht mehr als "Meister von morgen", sondern als junge Meister der Gegenwart zu titulieren. Dazu gehören in jedem Falle die beiden Pianisten Ken Mordau (l8) und Josef Frei (17). Hier geht es um Musik, die so verinnerlicht werden muss, dass sich ihr Gefühlsgehalt auf das Publikum überträgt.

Ken Mordau vermittelte mit Beethovens Sonate "Les Adieux" innige Wehmut, Aufgewühltheit und unbändigen, überschwänglichen Jubel. Josef Frei spielte einen "leichten" Mozart ebenso souverän wie eine der Etüden von Frédéric Chopin, die nicht mehr als Übung gedacht sind, sondern hohe ästhetische Qualität aufweisen.

Die Überraschung der Matinee war der Auftritt der 13-jährigen Laura Boshkor - kein "Wunderkind", sondern eine überaus ernsthafte, hoch konzentriert agierende Violinistin. Sie brillierte mit einer Bach-Chaconne von mathematisch anmutender Präzision ebenso wie mit einer Schöpfung von Niccolò Paganini, der noch heute als Inbegriff des Virtuosen gilt.

Hier vereint sich die Intensität des Ausdrucks mit einer damals jeder Konvention widersprechender Technik.

Dokumenten Information
Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Dokument erstellt am 03.06.2013 um 21:43:48 Uhr
Letzte Änderung am 03.06.2013 um 21:44:55 Uhr

WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder





Anzeige

Service
Aus aller Welt
Kinderhilfswerk: Rechte von Kindern besser verankern
Berlin - Zum Weltkindertag haben Organisationen eine bessere Verankerung der Rechte von Kindern gefordert. "Deutschland wird in Sachen Kinderrechte... mehr

Konservative siegen bei Parlamentswahl in Neuseeland
Wellington - In Neuseeland hat die konservative Regierung die Parlamentswahlen gewonnen. Die Nationale Partei kam nach vorläufigen Angaben der... mehr

Handgreiflichkeiten nach Referendum in Schottland
Glasgow - Nach dem Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands ist es in Glasgow zu kleineren Ausschreitungen zwischen Befürwortern und Gegnern der... mehr

Sprengstoff im Garten gefunden - Nachbar festgenommen
Nußdorf - Gefährlicher Fund bei Gartenarbeiten: Rund 3,5 Kilo hochexplosives TNT hat ein Mann in seinem Garten im bayerischen Nußdorf bei Rosenheim... mehr

SPD-Spitze will Streit um Freihandelsabkommen befrieden
Berlin - Im Streit um das Freihandelsabkommen zwischen EU und USA (TTIP) hat sich der SPD-Vorstand einstimmig auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt.... mehr


Die LZ im Netz

Anzeige
Bildergalerien
LZ-Erfolgsgeheimnisse 2014:  Monika Matschnig und erfolgreiche Körpersprache
LZ-Erfolgsgeheimnisse 2014: Monika Matschnig und erfolgreiche Körpersprache
Neues Kaufhaus in der Detmolder City
Neues Kaufhaus in der Detmolder City
Saunabrand in der Langenbergstraße
Saunabrand in der Langenbergstraße
Wilbaser Markt 2014
Wilbaser Markt 2014
Jahresfest Eben-Ezer
Jahresfest Eben-Ezer
Kunstmarkt in Detmold
Kunstmarkt in Detmold
Run and Roll Day 2014
Run and Roll Day 2014
100 Künstler für den Kurpark Bad Salzuflen
100 Künstler für den Kurpark Bad Salzuflen


Anzeige
Anzeige