Gespräch mit "Schlichter" steht an

Termin mit Augustdorf

veröffentlicht

  • 4

Augustdorf (sk). Bald drei Viertel aller betroffenen Kommunen und Eigentümer lehnen den Nationalpark ab. Darüber hat Bürgermeister Andreas J. Wulf den Gemeinderat informiert.

Wulf gab zum Sachstand über die Planung zum Nationalpark bekannt, dass Augustdorf, Steinheim sowie der Kreis Paderborn die Ausweisung bereits abgelehnt hätten. Altenbeken habe der Bereitstellung von Flächen im Gemeindegebiet nicht zugestimmt. Die Stadt Lichtenau lehne den Nationalpark ebenfalls ab. Weiterhin liegen aus den Umweltausschüssen der Kreistage Höxter und Gütersloh ablehnende Voten vor, denen sich die Kreistage voraussichtlich anschließen werden, sagte Wulf. Anträge zur Ablehnung wurden in den Räten von Horn-Bad Meinberg und Bad Driburg gestellt.

Der Bürgermeister setzte den Gemeinderat weiter in Kenntnis, dass der vom Kreis beauftragte "Schlichter", Rechtsanwalt Günter Kozlowski, um ein Gespräch gebeten habe. "Ich werde das Gespräch gerne führen", sagt Dr. Wulf. Allerdings werde es sich aus seiner Sicht nicht um ein Schlichtungsgespräch handeln, denn einem solchen gehe immer die Einigkeit der beteiligten Parteien über den Schlichter voraus. Der Kreis habe diesen aber einseitig festgelegt.

Dr. Andreas J. Wulf: "Mich interessiert, welche Konsequenzen die feste Zusage des Kreises Lippe, einen Nationalpark nur im Konsens mit allen Regionalakteuren einschließlich der Kommunen zu realisieren, für das weitere Vorgehen hat."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

4 Kommentare
4 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.