Augen ziehen Blicke auf sich

Ruben Honermeyer

  • 0
Stolz auf ihre Werke: Anita Niehaus erklärt die Hintergründe dieser Bildercollage. In der Mitte hängt ein informelles Bild, um einen Übergang zwischen den Gesichtern herzustellen. - © Ruben Honermeyer
Stolz auf ihre Werke: Anita Niehaus erklärt die Hintergründe dieser Bildercollage. In der Mitte hängt ein informelles Bild, um einen Übergang zwischen den Gesichtern herzustellen. (© Ruben Honermeyer)

Bad Salzuflen-Schötmar. Ein Clown, ein syrisches Mädchen und ein Junge mit bunten Haaren – sie alle haben diesen einen speziellen Blick, der den Betrachter zu durchbohren scheint. „Für mich ist das Augenpaar ein Spiegel der Seele“, sagt Anita Niehaus.

Die Künstlerin hat sich auf das Malen von aussagekräftigen Gesichtern spezialisiert. Und weil die Augen darin eben besonders zum Vorschein treten, heißt ihre neueste Ausstellung „In Augen blicken“. Doch die Gesichter sind keine fotorealistischen Portraits. Stattdessen sind die unterschiedlichsten Emotionen und Gefühle der Personen farblich im Bild ausgedrückt.

Dabei hat die ehemalige Lehrerin keine akademische Ausbildung. Kunst hatte sie nur auf Lehramt studiert. Stattdessen nahm sie nach ihrer Lehrtätigkeit zahlreiche Kurse bei unterschiedlichen Künstlern aus OWL und ganz Deutschland. So lernte sie auch den bekannten Hamburger Künstler Pavel Richtr kennen, der sie maßgeblich beeinflusste. „Er sagte mir: ‚Lass einfach das raus, was du drin hast und mach keine weiteren Kurse.‘“

Und das tat sie. So war ihre Kunst am Anfang noch informell, also abstrakt und mit wenig wiedererkennbaren Formen. „Das Figürliche war aber schon immer in den Werken mit drin“, so die Salzuflerin. Immer öfter begann sie nun also bewusst, Gesichter zu malen, gemischt mit abstrakt-expressiven Einsprengseln. Die Themen ihrer Kunstwerke reichen heute von der künstlerischen Verarbeitung aktueller Geschehnisse bis hin zu sehr persönlichen Bildern.

Die Ausstellung wird am Sonntag, 18. Juni, 17 Uhr, im Pfarrkamp 8 eröffnet (Einführung: Michael Hellwig, Musik: „Trio Sorellina“). Die Finissage findet am Sonntag, 16. Juli, 15-18 Uhr, mit Kaffee und Kuchen statt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!