Ein neuer Thron für Wülfer-Bexten

Christine Reuner

  • 0
Treffsicher: Das Schützenpaar Dajana Osper-Kampe und Torsten Kampe (vorn) dahinter von links: Michael Plöger, Heinz Holzkamp, Sven Wüstenbecker, Jan Henrik Ostmeier, Frederik Bökemeier, Norbert Kaps und Günter Grützner. - © Christine Reuner
Treffsicher: Das Schützenpaar Dajana Osper-Kampe und Torsten Kampe (vorn) dahinter von links: Michael Plöger, Heinz Holzkamp, Sven Wüstenbecker, Jan Henrik Ostmeier, Frederik Bökemeier, Norbert Kaps und Günter Grützner. (© Christine Reuner)

Bad Salzuflen/Wülfer-Bexten. Scharenweise haben sich Mitglieder und Freunde der Sport- und Schützenkameradschaft Wülfer-Bexten am Samstag zum Ranchfest auf dem Plögerhof, Dornenkamp, eingefunden. Dort wurde auch das neue Königspaar begrüßt.

In sportlich-festlichem Rahmen gab Vorsitzender Michael Plöger zunächst die Gewinner im Wettbewerb um den Pokal der Dorfvereine bekannt. Von den sechs teilnehmenden Vereinen belegten der KSK Krentrup, TuS Bexterhagen sowie der Heimatverein Bexten die Plätze sechs bis vier.

Beste Schützen waren Rolf Westerheide, Jens Tlatlik und Stephan Kaps. Die Löschgruppe Wülfer-Bexten der Freiwilligen Feuerwehr schoss sich auf Rang drei (bester Schütze war Dennis Meyerkoort), gefolgt vom gastgebenden SSK Wülfer-Bexten.

Hier erzielte die einzige weibliche Teilnehmerin des Wettbewerbs Sabrina Funke das beste Ergebnis. Als treffsicherstes Gruppe bewies sich zum wiederholten Mal der ehemalige Gesangverein mit Thorben Niederfahrenhorst, der die höchste Ring-Zahl erlangte.

Bei der anschließenden Inthronisation des Schützenkönigspaares erhielt zunächst Dajana Osper-Kampe als Königin Schützenkette und -scheibe aus den Händen von Michael Plöger. Dieser überreichte dann auch dem König Torsten Kampe Kette und Scheibe als Insignien der Schützenkönigswürde.

Mangelnder Nachwuchs ist den Worten Michael Plögers zufolge nicht das Problem der SSK Wülfer-Bexten. Dem Verein fehle vielmehr der eigene Schießstand. So waren Mitglieder der SSK auch beim Wettkampf am 13. Mai wieder Gäste auf dem Schießstand des Schützenvereins Schötmar.

Dort hatten rekordverdächtige acht Frauen und 24 Männer um die Königswürde gekämpft. „Einfach zum Spaß und so, dass es sich jeder leisten kann", erklärte Dajana Osper-Kampe später von der LZ darauf angesprochen, ob sich aus diesem Amt weitere Verpflichtungen aus der Amtswürde ergäben.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!