Drogenplantage: 69-jähriger Geschäftsführer baute Marihuana an

veröffentlicht

  • 0
- © Pixabay
Marihuana (© Pixabay)

Bad Salzuflen. Einbrecher wurden dem Ehepaar aus Bad Salzuflen zum Verhängnis. Nachdem in ihre Wohnung eingebrochen wurde, kam die Polizei ins Haus und konnte gleich die nächste Straftat aufnehmen. Das Ehepaar hatte in den eigenen vier Wänden Marihuana angebaut.

Gewerbsmäßig war die kleine Plantage nach Auffassung des Lemgoer Schöffengerichts nicht. Es gab keine Hinweise, dass der Mann seine Erträge verkaufen wollte. Zu Gute wurde ihm außerdem seine wirtschaftliche Lage gehalten. Der 69-Jährige ist Geschäftsführer einer Vertriebsfirma.

Die Pflanzen im Keller kommen dem Paar jetzt dennoch recht teuer zu stehen. Der 69-Jährige wurde zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten verurteilt und muss außerdem 2.500 Euro an eine gemeinnützige Organisation zahlen. Seine Frau wurde wegen Beihilfe zum unerlaubten Herstellen von Betäubungsmitteln zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.400 Euro verurteilt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!