Sie läuft mit ihrem Hund und Tausende Instagramer folgen ihr

Freya Köhring

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Instagram
  3. Influencer
Anika Bollhorst läuft täglich mit ihrer Hündin Feeby mehrere Kilometer. Nebenbei macht sie Fotos mit der GoPro, die sie auf Instagram teilt. - © Anika Bollhorst
Anika Bollhorst läuft täglich mit ihrer Hündin Feeby mehrere Kilometer. Nebenbei macht sie Fotos mit der GoPro, die sie auf Instagram teilt. (© Anika Bollhorst)

Bad Salzuflen. Fotografie gehört schon lange zu Anika Bollhorsts Hobbys, ebenso wie das Laufen. An ihrer Seite und beliebtes Fotomotiv: ihre fünfjährige Belgische Schäferhündin Feeby. Vor zwei Jahren hat die Bad Salzuflerin angefangen, ihre Fotos auf Instagram zu teilen. Inzwischen hat sie als "die_mit_dem_Hund_laeuft" knapp 12.000 Fans, die ihr folgen.

"Am Anfang habe ich das erst nicht verstanden mit den Hashtags auf Instagram", gibt die 28-Jährige zu und muss dabei lachen. Doch je mehr sie sich damit beschäftigte, desto besser wurde sie. "Ich habe immer mehr gemacht und musste mich dann bremsen, nicht mehr als drei Fotos am Tag zu posten", sagt Anika Bollhorst über ihre Anfänge. Doch ihre Fotos überzeugen ihre Follower. "Das hätte ich nicht erwartet."

Hunde und Sport. Beides ist seit ihrer Kindheit ganz eng miteinander verknüpft. Schon sehr früh machte sie mit Familienmischling Fiete Turnierhundesport und nahm sehr erfolgreich an der Deutschen Meisterschaft sowie der Jugendmeisterschaft teil. Als sie 14 Jahre alt war, kam Kelpie Mikka dazu, mit dem sie weitermachte. Doch mit ihm war sie nicht so erfolgreich.

Durch eine Beziehung ist die Elektronikerin für Geräte und Systeme einige Jahre später dann zum Laufsport gekommen. Inzwischen nimmt sie an mehreren Läufen in der Umgebung und in Deutschland teil.

Derzeit bereitet sie sich auf den Hermannslauf vor, bei dem sie vor sieben Jahren das erste Mal an den Start ging. "Seitdem hat mich das Fieber gepackt", so Anika Bollhorst. Im vergangenen Jahr war sie als zehnte Frau im Ziel. Ob sie das nochmal schafft, weiß sie aber nicht. Auch der AOK-Firmenlauf in Bad Salzuflen steht auf ihrer Liste, bei dem sie im vergangenen Jahr als erste Frau durch Ziel lief.

2. #Marathon im Sack 🙆✌ Krass war's - Anfangs Schmerzen und ab Km 32 gut am Kämpfen... aber durchgezogen. 🤙😎 Freuuu miiii 🎉 Auch wieder nette liebe Leute getroffen und teilweise mit zusammen gelaufen; @dari_wan @klaus_the_runner @roadrunner.andy 🏆🎖🤗 Hoffe bei euch anderen lief es auch gut 😉 ...ps; ersten Sonnenbrand gab's auch 😁🌞 --------------------------------------------------------------- #garminrunning #laufenmithund #mikatiming #trainhard #fitness #fitnessfirst #sportygirl #runnersworld #goprooftheday #laufendumdiewelt #forerunner235 #teammiiego #hannover #laufenverbindet #lifeisrunning #schäferhund #ballern #canicross #malinois #runnersworldde #swimbikerun #traindirty #beatyesterday #aprl18challenge #gopro #goprode

Ein Beitrag geteilt von Anika & Feeby / Runners 🐕〰🏃 👟 (@die_mit_dem_hund_laeuft) am


Beim Training immer an ihrer Seite, die fünfjährige Hündin Feeby und ihre Gopro Action Cam, mit der sie ihre Fotos schießt. "Die ist einfach handlicher und leichter beim Laufen, als die Spiegelreflex", sagt Bollhorst. Unterwegs positioniert sie die Kamera, die dann in schnellen Abständen mehrere Fotos macht. Sie sucht dann die schönsten Bilder aus und postet sie auf Instagram.

Anika Bollhorst läuft mit ihrem Hund Feeby täglich mehrere Kilometer. - © Anika Bollhorst
Anika Bollhorst läuft mit ihrem Hund Feeby täglich mehrere Kilometer. (© Anika Bollhorst)

Und verfolgt sie noch ein bestimmtes Ziel auf Instagram? "Nein, eigentlich nicht", sagt die 28-Jährige und ergänzt: "Ich mache das einfach weiter, solange es mir Spaß macht."

Teilweise bekomme sie auch Anfragen von Firmen, die fragten, ob sie Produkte wie beispielsweise Laufschuhe oder Hundegeschirr testen möchte. "Ich mache dann ein Bild von den Schuhen mit entsprechenden Verlinkungen", beschreibt Anika Bollhorst das typische Influencer-Marketing. Manchmal gebe es wegen der Werbung auch schon einmal patzige Nachrichten von Neidern, aber da stehe sie drüber. "Ich mache einfach mein Ding", sagt sie.

Der überwiegende Teil der Reaktionen sei positiv. Schlechte Erfahrungen habe sie dagegen gemacht, als sie ihre Posts manchmal auch noch auf Facebook teilte. "Da habe ich fast immer nur negatives Feedback bekommen", so Bollhorst. Deshalb teilt sie hier nicht mehr viel. Besonders auffällig sei auch gewesen, dass ihr sehr viele Fans verloren gingen, als sie in einer Beziehung war und auch Bilder von sich und ihrem damaligen Freund gepostet habe. "Als ich Single wurde, stiegen die Zahlen wieder", sagt die Bad Salzuflerin.

Und sind alle Follower bei Instagram von allein gekommen? "Ja", sagt sie bestimmt. Sie habe sich alles selbst erarbeitet. Dabei würde sie sich auch nicht verstellen und beispielsweise niemanden zurückfolgen, deren Bilder sie nicht mag. Wichtig sei aber auf Nachrichten zu antworten, auch wenn man manchmal keine Lust dazu habe. "Und immer höflich bleiben", ergänzt sie.

Fast täglich ist sie unterwegs, meistens in den Feldern um Bad Salzuflen. "Mir geht es einfach gut beim Laufen. Auch wenn ich mal schlechte Laune habe. Danach geht es mir besser", fasst die 28-Jährige zusammen. Manchmal werde sie unterwegs sogar schon in Bad Salzuflen angesprochen. "Du bist doch die, die mit dem Hund läuft", hört Bollhorst dann oft ihren Instagram-Namen.

Anika Bollhorst mit ihrer Hündin Feeby. Beide haben Tausende Follower auf Facebook. - © Freya Köhring
Anika Bollhorst mit ihrer Hündin Feeby. Beide haben Tausende Follower auf Facebook. (© Freya Köhring)

Meistens läuft sie allein, doch über Instagram habe sie auch schon Menschen kennengelernt, mit denen sie zusammen laufen geht. Zudem habe sie ihre Mutter mit dem Lauffieber angesteckt.

Gibt es noch ein bestimmtes Ziel? "Ja. Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, beim Hamburg-Triathlon zu starten." Im vergangen Jahr hat sie angefangen, auch mit dem Rennrad zu fahren, was ihr viel Spaß mache. "Nur Kraulen muss ich noch ein bisschen üben", sagt sie.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!