"Coko"-Chef Reinhard Spieker geht in Rente

Rückzug nach vier Jahrzehnten

veröffentlicht

"Coko"-Chef geht in Rente - © Bad Salzuflen
"Coko"-Chef geht in Rente (© Bad Salzuflen)

Bad Salzuflen-Holzhausen. 40 Jahre lang hat Reinhard Spieker als Kapitän den Kurs der "Coko-Werke" bestimmt. Nun gibt er das Kommando auf der Brücke ab - bleibt aber als Mitbesitzer an Bord des erfolgreichen Unternehmens.

Der kunststoffverarbeitende Betrieb zählt mit rund 500 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern in der Badestadt. Hinzu kommen zwei Werke in der Türkei und in Polen mit noch einmal knapp 310 Beschäftigten. Dort werden Teile für die in der Nachbarschaft angesiedelten Auftraggeber wie "Bosch und Siemens Hausgeräte" zugeliefert. Zurzeit investiert "Coko" 6 Millionen Euro in ein drittes Auslandswerk in Polen, das noch in diesem Jahr die Produktion aufnehmen soll.

Reinhard Spieker (links) überprüft zusammen mit Meister Norbert Bräunlich ein Kunststoffteil, das künftig in einer Lkw-Klimaanlage zum Einsatz kommen wird.  - © Foto: Backe

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.