AWO-Kindertagesstätte in Wüsten droht der Abriss

Wasserschaden auch in Holzhauser Kindergarten

veröffentlicht

Massive Wasserschäden in Kindergärten - © Bad Salzuflen
Massive Wasserschäden in Kindergärten (© Bad Salzuflen)

Bad Salzuflen-Wüsten. Die 90 Kinder der AWO-Tagesstätte in der Gebrüder-Grimm-Straße werden ihr Domizil in einigen Monaten räumen. Da das Gebäude saniert oder neu gebaut werden muss, ziehen sie wohl ins Wüstener Bürgerhaus. Was als Routineüberprüfung vor einem Ausbau für die U3-Kinder begann, mündete jüngst für die Verantwortlichen des AWO-Bezirksverbands und der Stadt Bad Salzuflen in eine dicke ­Hiobsbotschaft.

"Die Gutachter sind zu einem verheerenden Ergebnis gekommen. Das gesamte Gebäude ist stark durchfeuchtet; es besteht dringender und umfassender Sanierungsbedarf", schildert der zuständige Jugendamtsmitarbeiter Ralf Vieweg die Lage. Neben Wüsten droht in Holzhausen eine weitere Baustelle. Dort standen mehrere Räume des Kindergarten-Abenteuerlandes im Grützeweg unter Wasser. Die genaue Ursachenforschung laufe noch. Parallel würden Luftmessungen durchgeführt, um eine Gesundheitsgefahr für die Kinder ausschließen zu können.

Vor der AWO-Kindertagesstätte in der Gebrüder-Grimm-Straße parken diverse fahrbare Untersätze. Künftig müssen die Kinder diese wohl vor dem Wüstener Bürgerhaus abstellen.  - © Foto: Preuss

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.