Stadt verbietet Fahrrad-Parcours im Wald

Jugendliche hoffen auf den Bauausschuss

Von Katrin Kantelberg

Fahrrad-Parcours

im Wald verboten - © Bad Salzuflen
Fahrrad-Parcours
im Wald verboten (© Bad Salzuflen)

Bad Salzuflen. Eine Gruppe von Jugendlichen macht sich für ihre Fahrradstrecke im Wald stark. Seit Jahren sind sie mit ihren "Dirt Bikes" auf einem Parcours in der Nähe des Abenteuerspielplatzes an der Alten Vlothoer Straße unterwegs. Doch der Förster hat ihnen das Biken auf dem Areal im Wald nun untersagt.

Auch Eric zählt zu den Jugendlichen, die sich täglich auf der Fläche in der Nähe des Abenteuerspielplatzes an der Alten Vlothoer Straße trafen. "Den Parcours", erklärt der 13-Jährige und zeigt auf die ausgefahrenen Pfade in dem abgelegenen Gebiet, "den gibt es dort schon seit Jahrzehnten."

Mit seinen Freunden hat er Rampen und Hindernisse gebaut, die sie mit ihren kleinen, geländegängigen "Dirt Bikes" gekonnt überspringen. Dafür, so ergänzt Peter, hätten sie nur das bereits Bestehende ausgebaut, bewusst darauf geachtet, Bäume und Pflanzen nicht zu beschädigen.

Jugendliche haben im Wald Rampen und Hindernisse gebaut, über die sie mit ihren "Dirt Bikes" fahren. Doch die Stadt ist eingeschritten. - © Foto: Kantelberg
Jugendliche haben im Wald Rampen und Hindernisse gebaut, über die sie mit ihren "Dirt Bikes" fahren. Doch die Stadt ist eingeschritten. (© Foto: Kantelberg)

"Auch Müll sammeln wir ein, gucken, ob alles in Ordnung ist", betont Kai, dass sie dem Wald keinen Schaden zufügen. Soweit es die Zeit erlaubte, trafen sich die Jugendlichen jeden Tag am Parcours, verbrachten am Wochenende ganze Tage im Forst.

Im vergangenen Herbst hatte der Förster den Jugendlichen das Biken im Forst untersagt. Seine Gründe will er jetzt im Bauausschuss darlegen, der sich morgen zur Ortsbesichtigung am Gelände trifft.

Die Jugendlichen wurden aktiv und initiierten eine Unterschriftenliste, auf der sich 152 Bürger für den Erhalt des Bike-Parcours ausgesprochen haben. Die Liste wollten die Jungen im Rathaus abgeben, kamen jedoch unverrichteter Dinge wieder zurück: "Die haben nur über uns gelacht", ärgert sich Jerome (13).

Für die Jugendlichen ist das Verbot eine harte Entscheidung. "Jetzt können wir mit den Bikes doch nirgendwo mehr hin", sagt Colin (13). Auch die Eltern hörten sich um, sprachen mit dem Förster, telefonierten auf der Suche nach Ersatzflächen mit Grundbesitzern - bislang ohne Erfolg.

Jetzt will sich der Bauausschuss mit dem Thema befassen. Vorsitzender Michael Hinke (CDU) hat zum Ortstermin geladen. "Wir wollen gucken, ob es nicht doch noch Möglichkeiten für die Jugendlichen gibt." Der Ausschuss trifft am Dienstag, 7. Februar, zur Ortsbesichtigung. Treff ist um 16 Uhr am Parkplatz Café Vierenberg.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.