ZOW: Neues Konzept zeigt Wirkung

Verkehr bündeln

veröffentlicht

Bad Salzuflen (kk). 15.000 Besucher, etwa 700 Aussteller - die ZOW hat Salzuflen wieder fest im Griff. Am 6. Februar startete die Zuliefermesse für Möbelindustrie und Innenausbau im Messezentrum, und bis Donnerstag kann es immer wieder zu Engpässen auf den Straßen kommen.

Um die Verkehrsströme bestmöglich zu lenken, haben Stadt und Messebetreiber im vergangenen Jahr erstmals auf ein neues Verkehrskonzept gesetzt, in das die Messeorganisatoren rund 10.000 Euro investierten. Die Generalprobe im vergangenen Jahr hat geklappt, auch wenn, wie Lars Wolfmeier von Stadt konstatiert, die ZOW damals etwas kleiner als in diesem Jahr ausfiel. Dennoch ist er optimistisch, den Verkehrsfluss im Wesentlichen aufrecht erhalten zu können.

Knackpunkt für ihn sind jeweils die Nachmittagsstunden. "Morgens entzerrt sich der Verkehr, doch nachmittags verlassen alle gemeinsam das Gelände." Einbahnstraßen-Regelungen und eine Ampelschaltung an den Abbiegespuren der Ostwestfalenstraße sollen Rückstaus entgegenwirken. Betätigt werden die Ampeln von drei Polizisten, die die Schaltung per Funk steuern. "Ein harter Job bei diesen Temperaturen", so Lars Wolfmeier, die die Polizisten mit heißem Tee versorgen will.

Beamte werden auch die Autobahn-Abfahrt an der B 239 überwachen. Sollte es zu Rückstaus auf die A2 kommen, so müsste die Bezirksregierung einschreiten. "Das aber war bislang noch nie nötig."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.