Hütte am Salzufler Waldrand ausgebrannt

Wehr verhindert Ausbreitung des Feuers auf Hundezwinger - Ursache geklärt

veröffentlicht

Eine Gartenhütte am Salzufler Waldrand ist Dienstagnacht abgebrannt. - © Foto: Daniel Hobein
Eine Gartenhütte am Salzufler Waldrand ist Dienstagnacht abgebrannt. (© Foto: Daniel Hobein)
Feuer am Salzufler Waldrand - © Salzuflen
Feuer am Salzufler Waldrand (© Salzuflen)

Bad Salzuflen. Die Bad Salzufler Feuerwehr ist Dienstagnacht zu einer brennenden Gartenhütte in die Stauteichstraße gerufen worden. Um 3.09 Uhr lösten die Funkmelder aus. Vor Ort retteten die Einsatzkräfte zwei Hunden das Leben. Die Tiere waren in einem angrenzenden Zwinger untergebracht. Mittlerweile haben die Brandermittler die Ursache für das Feuer herausgefunden. Die Hütte geriet durch einen technischen Defekt an einem der installierten Elektrogeräte in Brand. Der Schaden liegt bei 15.000 Euro.

Zeugen hatten in der Nacht Rauch im Wald gesehen und daraufhin die Einsatzkräfte alarmiert. Vor Ort stellten die Wehrleute fest, dass eine Gartenhütte am Waldrand, nahe eines Wohngebietes, brannte. Unklar sei zunächst gewesen, ob Menschen in der Hütte gewesen seien. Erst der Besitzer der Hütte gab Entwarnung. So wurden lediglich drei Bäume des Stadtwaldes durch die Flammen beschädigt.

"Im Sommer, bei großer Trockenheit, wäre das noch gefährlicher geworden", sagte Einsatzleiter Ralf Mensenkamp. Eine weitere Herausforderung  stellte die Wasserversorgung für den Löschangriff dar. So mussten knapp 300 Meter Schläuche über Feldwege und eine Pferdewiese verlegt werden. Gegen 6.30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. (dhob)

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.