Barntruper Gymnasiasten schaffen es ins Finale der Roboter-Olympiade

Jens Rademacher

  • 0
Emil Meier (links) und Steven Dean Marx dürfen mit ihrem Mitstreiter Jesko Keil an einem bundesweiten Roboter-Wettbewerb in Schweinfurt teilnehmen. - © Privat
Emil Meier (links) und Steven Dean Marx dürfen mit ihrem Mitstreiter Jesko Keil an einem bundesweiten Roboter-Wettbewerb in Schweinfurt teilnehmen. (© Privat)

Barntrup. Drei Schüler des Barntruper Gymnasiums haben bei der Roboter-Olympiade in der Universität Hannover den ersten Platz belegt. Damit dürfen sie am 17. und 18. Juni an der Deutschlandmeisterschaft in Schweinfurt teilnehmen.

Das „RoboKEB"-Team mit Emil Meier, Steven Dean Marx und Jesko Keil bekam für seine Leistung einen Pokal, wie die Schule mitteilt. Die drei Schüler gehen in die neunte Klasse und besuchen den Technik-Informatik-Kursus. An dem Roboter-Wettbewerb in Hannover konnte Jesko Keil allerdings gar nicht persönlich teilnehmen. Grund war sein musikalisches Engagement für die Schule am Wettbewerbstag, wie es heißt. Aber auch zu zweit steigerten die Schüler im Verlauf des Wettbewerbs ihre Ergebnisse.

Bei der „World Robot Olympiad" bauen die Schüler Roboter – unter anderem aus der Lego-Roboter-Serie – und müssen damit dann verschiedene Aufgaben auf einem Spielfeld lösen. Die Barntruper waren in der ersten Runde gar nicht zugelassen worden, weil ihr Roboter zu lang war. Nach einem Umbau erreichten sie einen Platz im Mittelfeld. Im finalen Lauf waren sie dann punktgleich mit einem Team aus Bad Nenndorf, unterm Strich aber schneller.

Beim Bundesfinale in Schweinfurt müssen sie sich mit den besten 27 Teams aus Deutschland messen. Sichern sich die Schüler dort einen der ersten drei Plätze, wartet das Weltfinale in Costa Rica auf sie.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!