Barntruper müssen mit höherer Wassergrundgebühr rechnen

Stadt will Gewinn ansparen

veröffentlicht

Barntrup (sch). Der Betriebsausschuss der Stadt Barntrup hat jetzt den Wirtschaftsplan des Wasserwerks für 2013 auf den Weg gebracht. Verabschiedet werden soll er in der Ratssitzung am 14. Dezember.

Bekanntlich hat der Betriebsausschuss die einstimmige Empfehlung ausgesprochen, an den Verbrauchsgebühren für Wasser nicht zu rütteln, dafür jedoch die Grundgebühr anzuheben - damit will die Stadt  im kommenden Jahr voraussichtlich einen Gewinn in Höhe von etwas mehr als 3.300 Euro erwirtschaften. Auch für die Folgejahre hat die Verwaltung ein geringes Plus ermittelt, um für die Zukunft eine Investitionsrücklage für die Sanierung des Hochbehälters Alverdissen anzusparen.

Wie der Vorlage der Verwaltung weiter zu entnehmen ist, schließt der Erfolgsplan mit einer Gesamtsumme von knapp 750.000 Euro ab und erhöht sich gegenüber dem Vorjahr um 5,6 Prozent, knapp 40.000 Euro. Der Vermögensplan des Wasserwerks weist eine Endsumme von 231.000 Euro aus. Für die vorgesehenen Investitionen sowie Tilgungen ist in 2013 eine Darlehnsaufnahme in Höhe von 120.000 Euro vorgesehen.

Bei den Investitionen werden Ausgaben in Höhe von etwas mehr als 100.000 Euro für die Erweiterung des Rohrnetzes und der Erneuerung vorhandener Leitungen genannt, hinzu kommen zum Beispiel auch Kosten für Gutachten (Neubeantragung von Wasserrechten und  Neuausweisung von Wasserschutzgebieten) in Höhe von 36.000 Euro.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige