Positiver Rückblick beim Neujahrsempfang in Blomberg

Torben Gocke

  • 9
Applaus, Applaus: Die erfolgreiche Arbeit von Blomberg Marketing beklatschen die Gäste des Neujahrsempfangs im Franzosensaal der Burg. Vorsitzender Hans-Oskar Wnendt (links) freut sich über die Anerkennung. Rechts im Bild die Nelkenkönigin Nadine Märtens. - © Torben Gocke
Applaus, Applaus: Die erfolgreiche Arbeit von Blomberg Marketing beklatschen die Gäste des Neujahrsempfangs im Franzosensaal der Burg. Vorsitzender Hans-Oskar Wnendt (links) freut sich über die Anerkennung. Rechts im Bild die Nelkenkönigin Nadine Märtens. (© Torben Gocke)

Blomberg. Er ist uralt und passt doch immer noch, der Blomberger Slogan: „Kleine Stadt, die alles hat". Davon ist der Vorsitzende von Blomberg Marketing, Hans-Oskar Wnendt, jedenfalls überzeugt.

Wnendt holte vor mehr als 100 Gästen gestern Vormittag beim Neujahrsempfang im Franzonsensaal der Burg zu einem kurzen Resümee des vergangenen Jahres aus – „eine Erfolgsgeschichte aus unser Sicht", so betonte der Vorsitzende selbstsicher.

Im vergangenen Jahr sei es gelungen, die Stadt Blomberg und ihre guten Seiten einem großen Publikum zu präsentieren. Insbesondere der Königinnentag habe dazu einen großen Beitrag geleistet: „Dank großem überregionalem Interesse gehen wir davon aus, dass unser großes Gruppenbild mit allen Königinnen von mehr als zwei Millionen Menschen deutschlandweit gesehen wurde."

Beste Werbung für die Nelkenstadt, freute sich der Vorsitzende und nutzte im gleichen Atemzug die Gelegenheit, Danke zu sagen. Ohne das große Engagement der Blomberger, die sich zu diesem Tag eingebracht haben, wäre ein solches Ergebnis nie möglich gewesen.

Eine so aktive Stadt wie Blomberg, da schien Wnendt sicher, werde es kaum ein zweites Mal geben: „Was wir in unserem Veranstaltungkalender zu bieten haben, das ist wirklich einzigartig. Sei es Blomberg als Nelkenstadt mit unserer Königin, der Blumen- und Bauernmarkt im Mai, die Kunstmauer, die Nächte der Poesie, das Song-Festival, der Sint Nicolaas Markt oder das Charles Dickens Festival, was wir alle noch in bester Erinnerung haben."

Über all diese Beiträge zum Gemeinwohl in seiner Stadt freute sich schließlich ebenfalls Bürgermeister Klaus Geise als zweiter Redner des Empfangs. Hinsichtlich der weltweiten politischen Großwetterlage schaute der erste Bürger der Stadt zwar mit Sorge zurück wie auch nach vorn, behielt sich aber beim Blick auf die eigene Stadt seinen Optimismus: „Das kommende Jahr hält viele Möglichkeiten für uns bereit. Diese Chancen wollen wir heben und nutzen, für uns und für unsere schöne Stadt Blomberg." Gegen die Fülle und Dauerflut schlechter Nachrichten gebe es gerade in einer kleinen Stadt wie Blomberg reichlich Möglichkeiten, sich zu wappnen.

Zu den Herausforderungen im Tagesgeschäft von Blomberg Marketing werden in diesem Jahr unter anderem die Vorbereitungen zum Deutschen Wandertag 2018 hinzu kommen. Bei diesem Großereignis werde sich die Nelkenstadt voll einbringen, versprach Wnendt – freiwillige Helfer seien Blomberg Marketing dazu willkommen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

9 Kommentare
9 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.