Nelkenprinzessin tauft Segelflugzeug zu Ehren von Bruno Blumenrath

André Gallisch

  • 0
Mit Sekt besiegelt: Die Blomberger Nelkenprinzessin Jennifer Kleemann (links) tauft das Segelflugzeug vom Typ "DG 505 Orion" auf den Namen "Bruno Blomenrath". Ein bewegender Moment für Hildegard Blumenrath (vorn Rechts) sowie Dirk Kattermann, stellvertretender Vorsitzender der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost und Blombergs stellvertretender Bürgermeisterin Ursula Hahne Eichhorn (dahinter). - © André Gallisch
Mit Sekt besiegelt: Die Blomberger Nelkenprinzessin Jennifer Kleemann (links) tauft das Segelflugzeug vom Typ "DG 505 Orion" auf den Namen "Bruno Blomenrath". Ein bewegender Moment für Hildegard Blumenrath (vorn Rechts) sowie Dirk Kattermann, stellvertretender Vorsitzender der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost und Blombergs stellvertretender Bürgermeisterin Ursula Hahne Eichhorn (dahinter). (© André Gallisch)

Blomberg. Die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost (LSG) hat den Blumen- und Bauernmarkt in Blomberg genutzt, um sich dort zu präsentieren. Höhepunkt dieses Auftrittes im Burggarten war die Flugzeugtaufe durch Nelkenprinzessin Jennifer Kleemann. Der Flieger „DG 505 Orion" trägt nun den Namen des einstigen Ausbildungsleiters – „Bruno Blumenrath".

Seit wenigen Jahren hat die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost damit begonnen, ihre Flugzeuge nach bedeutenden Persönlichkeiten des Vereins zu benennen. „Bruno Blumenrath war Fluglehrer und Ausbildungsleiter in unserem Verein", erinnerte der stellvertretende LSG-Vorsitzender Dirk Kattermann an den im April vergangenen Jahres im Alter von 90 Jahren Verstorbenen.

Information
Lesen Sie hier, wie Blomberg zur Nelkenstadt wurde.

Bruno Blumenrath hatte demnach seine Segelflugausbildung als 14-Jähriger in Oerlinghausen begonnen und während des Zweiten Weltkriegs nach einer Zwischenstation in Wiener Neustadt in Österreich dann auf dem Flugplatz Laucha im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt beendet. Der Flugplatz diente von 1937 bis zum Kriegsende als Reichssegelflugschule zur Ausbildung des fliegerischen Nachwuchses der Luftwaffe.

Nach dem Krieg und dem Ende des von den Alliierten verhängten Flugverbots erwarb Blumenrath unter anderem die Fluglehrerlizenz und setzte sich in dieser Funktion bei mehreren Vereinen der Region für die Ausbildung vor allem der Jugend ein. 1958 trat Bruno Blumenrath zunächst dem Luftsportverein Horn-Bad Meinberg – dem heutigen Luftsportverein Egge – bei.

Der posthum Geehrte hat maßgeblich dazu beigetragen, das Segelfluggelände in Vinsebeck mitzuentwickeln. Nach einem schweren Unfall 1972 trat er ein Jahr später der LSG Lippe-Südost bei, wo er nach Wiedererlangung seiner fliegerischen Berechtigungen wieder als Fluglehrer in der Ausbildung von jugendlichen Segelfliegern fungierte. Er erweiterte bei der LSG seine Berechtigungen und bildete nun auch Motorseglerpiloten aus.

„Mein Mann war immer mit Leib und Seele dabei", blickte Witwe Hildegard Blumenrath während der Flugzeugtaufe sichtlich bewegt zurück. „Das war eine schöne Zeit", so die 89-Jährige weiter, „die ich nicht missen möchte". Selbst habe sie den Flugschein nicht erworben, aber natürlich sei sie mit ihrem Mann mitgeflogen.

UrsulaHahne-Eichhorn, stellvertretende Blomberger Bürgermeisterin, deren drei Kinder ebenfalls Mitglieder in der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost sind, lobte die hervorragende Jugendarbeit, die die LSG in der Stadt leiste: „Ein derart aktiver Verein ist in der Tat ein Glücksfall für unsere Stadt."

Willy Brandt hat 1961 einen Doppelsitzer getauft

Nach wie vor unvergessen in der bewegten Geschichte der Luftsportgemeinschaft (LSG) Lippe-Südost ist das Jahr 1961. Anlässlich der Flugplatzeinweihung taufte damals im Sommer der Regierende Bürgermeister von Berlin, Willy Brandt, auf dem Blomberger Marktplatz den ein Jahr zuvor gekauften neuen Doppelsitzer auf den Namen „Berlin".

Heute verfügt der Verein nach eigenen Angaben über einen Flugzeugpark von sechs Segelflugzeugen und zwei Motorseglern. Insgesamt sind 14 Sitzplätze vorhanden. Jedes der Flugzeuge hat einen Paten, der die Wartungsarbeiten organisiert.

Der Flugplatz Blomberg-Borkhausen befindet sich an der Nessenbergstraße (L 614) südlich von Blomberg. Öffnungszeiten: Samstag von 13 bis 18 Uhr, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!