Ehemaliges Asylbewerberheim wird abgerissen

Patrick Bockwinkel

  • 0
Stück für Stück krallt sich der Bagger die Teile des Hauses an der Ecke Neue Torstraße/Holstenhöfener Straße in Blombergs Innenstadt. - © Iris Liebig
Stück für Stück krallt sich der Bagger die Teile des Hauses an der Ecke Neue Torstraße/Holstenhöfener Straße in Blombergs Innenstadt. (© Iris Liebig)

Blomberg. Unübersehbar arbeitet sich ein Bagger durch das Mauerwerk des markanten Hauses an der Ecke Neue Torstraße/Holstenhöfener Straße in der Blomberger Innenstadt und macht es dem Erdboden gleich. Das hätte eigentlich schon längst geschehen sollen, wenn nicht unerwartete Schwierigkeiten aufgetaucht wären.

Seit 2009 steht das damals als Asylbewerberheim genutzte Haus leer, nachdem es bei einem Dachstuhlbrand stark beschädigt worden war. Anfang des Jahres war der Abriss beschlossen worden. Wie berichtet, hatte das von der Stadt beauftragte Abbruchunternehmen bereits vor einigen Wochen damit begonnen, das Gebäude zu entkernen.

„Im Zuge dieser Arbeiten sind Probleme mit der Statik aufgetaucht, die beim Abriss eventuell Auswirkungen auf Nachbargebäude oder die Verkehrsführung haben könnten", berichtet Benjamin Bossemeyer, stellvertretender Leiter der Blomberger Immobilien- und Grundstücksverwaltung (BIG), auf Anfrage.

Daraufhin sei die Statik noch einmal genauestens unter die Lupe genommen worden. Währenddessen sei das Blomberger Schützenfest immer näher gerückt. „Um die Feierlichkeiten nicht zu stören haben wir uns dafür entschieden, erst nach dem Fest mit dem Abriss zu beginnen", erklärt Bossemeyer.

Seit dieser Woche läuft nun der Abbruch. Dabei wird zunächst der hintere Gebäudeteil an der Holstenhöfener Straße entfernt, was bis Ende kommender Woche geschehen soll. Anschließend geht es Richtung Neue Torstraße weiter. Anschließend soll das Grundstück verkauft werden. „Interessenten gibt es bereits. Die Gespräche laufen", sagt Benjamin Bossemeyer.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!