Die Blomberger Ausbildungsmesse wird noch vielfältiger

Patrick Bockwinkel

  • 0
- © Fotolia
Bewerbungsgespräch (© Fotolia)

Blomberg. Mehr Berufe und duale Studienmöglichkeiten als je zuvor wird die 7. Blomberger Ausbildungsmesse darstellen können. Das erfuhr das Netzwerk Wirtschaft-Schule im Lippischen Südosten während des Jahrestreffens in den Räumen der Blomberger Sparkasse.Nach den bisherigen Anmeldungen wird in der Logistikhalle des Unternehmens Synflex am 24. Februar des nächsten Jahres ein vielfältiges Angebot für Schüler und Schülerinnen der Region dargestellt. 

„Mehr als 150 Berufsbilder werden abgebildet", berichtete Heike Kreienmeier laut Mitteilung in ihrer Funktion als Regionale Bildungskoordination (RBK).
Vor allem im Bereich der dualen Studien sei die Palette wesentlich bunter und größer geworden. Mit der Ausbildungsmesse starten die Aktivitäten des Netzwerks im kommenden Jahr.

Hinzu kommen Speeddatings an Schulen, die Organisation der Schulstunde „Sehen, staunen, fühlen – was ist Industrie?" in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lippe zu Detmold, die Einrichtung einer Schülerreparaturwerkstatt und MINT-Projekte.

Wie interessant MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) sein kann, berichteten Lena Ullrich und Shari Wintjes. Die Schülerinnen der Oberstufe am Hermann-Vöchting-Gymnasium (HVG) demonstrierten ein Solarpanel, für das sie im Rahmen eines MINT-EC-Projekts die Nachführung gebaut hatten. Das Projekt wurde vom HVG organisiert und in Kooperation mit Phoenix Contact umgesetzt.

Im Vorfeld des Jahrestreffens fand die Jahreshauptversammlung des Fördervereins im Netzwerk Wirtschaft-Schule statt. Hier stellte Peter Müller als Nachfolger der Kassenwartin Kerstin Jöntgen den Kassenbericht 2016 als auch den Budgetplan für 2017/18 vor.

Müller wurde einstimmig in seinem neuen Amt bestätigt, ebenso wie der komplette Vorstand mit dem Vorsitzenden Klaus Geise, seinem Stellvertreter Ernst-Michael Hasse und der Schriftführerin Ursula König. „Mit dem Budget ist die Fortsetzung der Arbeit und der Projekte im Netzwerk bis 2019 gesichert", so der Vorsitzende Klaus Geise, der aber auch darauf hinwies, dass weitere Modelle der Absicherung geprüft würden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!