Vorschlag: Busse aus der Innenstadt verbannen

Bürger regt Einbahnstraße von der B 1 über den Kurzen Steinweg durch die Burgstraße an

Von Manfred Brinkmeier

Bürger schlägt 

busfreie Innenstadt vor - © Blomberg
Bürger schlägt
busfreie Innenstadt vor (© Blomberg)

Blomberg. Die Verkehrsführung in der Blomberger Innenstadt berührt die Menschen. Nun steht für Mittwoch eine Anregung von Helmut Schmeißner auf der Tagesordnung des Hauptausschusses.

Wie berichtet, ist der Knackpunkt in der gesamten Diskussion die Einbahnregelung im Kurzen Steinweg. Während 34 Einzelhändler einen Protestbrief gegen die Einbahnstraßenpläne unterschrieben haben, schlägt die Stadtverwaltung vor, die Einbahnstraße nicht stadtauswärts, sondern vielmehr stadteinwärts zu führen.

Nun meldet sich Helmut Schmeißner zu Wort, indem er vorschlägt, auf die öffentlichen Busse zu verzichten und eine Einbahnregelung von der B 1 in Richtung Marktplatz durch die Burgstraße auf die Brinkstraße und den Pideritplatz zu führen. "Damit ist die Verbindung für Fahrzeuge über den Marktplatz zum Pideritplatz überflüssig", so seine Anregung. "Und der Plan der Verkehrsexpertenfirma, die Fußgängerverbindung vom Markt- zum Pideritplatz über den Platz am Martiniturm wäre verwirklicht."

 - © Archivbild
(© Archivbild)

Fahrzeuge, die durch das Niederntor bis in die Stadtmitte (Pideritplatz) einreisen wollen, würden dann zum Tor zurück- oder durch die Kuhstraße und über die Diekmannstraße zur Bahnhofstraße geführt, lautet die Vorstellung des Blombergers. Weiterhin wäre von der Neuen Torstraße der reine Anliegerverkehr durch die Kirchstraße zu den Wohnstraßen und zum Pideritplatz zu leiten.

Schmeißner: "Hinter dem Rathaus verbleiben die Parkplätze. Wegen des dadurch größtenteils fehlenden Verkehrs würde eine weitere Oase für die Fußgänger, Touristen und Kunden geschaffen." Bei einer Befragung von Fahrgästen, die an der Haltestelle hinter dem Rathaus gewartet hätten, hätten er und seine Frau erfahren, dass die Wartenden bereit seien, zur nächsten Haltestelle Heutor/Bahnhofstraße zu gehen. Helmut Schmeißner in seiner Einschätzung: "Das bedeutet: Die Haltestelle Rathaus wäre überflüssig, und alle Busse in diesem Bereich könnten ebenfalls aus der Innenstadt verschwinden. Die auf der Neuen Torstraße einfahrenden Busse könnten somit gleich in die Holstenhöfener Straße geleitet werden."

Der Hauptausschuss tagt am Mittwoch, 1. Februar, ab 19.30 Uhr im Rathaussaal.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.