Vandalismus in Blomberg

Polizeisprecher äußert sich zu Vorwürfen in Kommentaren

veröffentlicht

Vor der Klosterkirche haben Unbekannte eine Parkbank im Brunnen versenkt. - © Foto: Medienagentur Brink
Vor der Klosterkirche haben Unbekannte eine Parkbank im Brunnen versenkt. (© Foto: Medienagentur Brink)

Blomberg. Randalierer haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Blombergs Innenstadt erheblichen Schaden angerichtet. An der evangelischen Kirche an der Jahnstraße zündeten Unbekannte einen Baum an und auch in der Innenstadt wüteten die Täter.

Auf dem Marktplatz wurden Sitzbänke verrückt und als Verkehrshindernisse missbraucht. In der Petersilienstraße gingen laut Blomberger Anzeiger Blumenkästen zu Bruch, außerdem beförderten die Täter eine Parkbank in den Brunnen vor der Klosterkirche "Im Seligen Winkel". Trotz eines sofortigen Einsatzes hätten aber zunächst keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Nach Auskunft von Polizeisprecher Uwe Bauer seien die Brandstiftung in der Jahnstraße und der Vandalismus in der Innenstadt zur gleichen Zeit passiert. Anwohner in der Jahnstraße hätten die Polizei alarmiert, nachdem der Baum an der evangelischen Kirche in Brand geraten war. "In diesem Fall liegen uns auch mehrere Anzeigen vor."

Im Fall der zerstörten Sachen in der Innenstadt habe sich kein Bürger gemeldet, so Uwe Bauer. Niemand, nicht einmal die Stadt, habe bisher Anzeige wegen Vandalismus erstattet. Das müsse geschehen, damit die Polizei aktiv ermitteln könne.

Unterdessen ist das Kriminalkommissariat damit beschäftigt, den Täter der schweren Brandstiftung zu ermitteln. Ein Tatzusammenhang ist laut dem Polizeisprecher wahrscheinlich. Nach LZ-Informationen war eine ganze Gruppe von Randalierern in der Nacht zu Sonntag in Blombergs Innenstadt unterwegs. Die Vorwürfe, die Beamten der Blomberger Wache hätten nicht schnell genug reagiert, seien nicht berechtigt, sagte Bauer im Gespräch.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.