Bestatter aus Blomberger steht nach Urnenschwindel vor Gericht

veröffentlicht

Bestatter soll Urnentausch vertuscht haben - © Blomberg
Bestatter soll Urnentausch vertuscht haben (© Blomberg)

Detmold (lnw). Ein Bestatter aus Blomberg soll zwei Urnen vertauscht und den Irrtum dann mit einem "Etikettenschwindel" vertuscht haben. Nächste Woche Mittwoch muss sich der 58-Jährige vor dem Amtsgericht Blomberg verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Störung der Totenruhe vor.

Demnach hat der Bestatter am 27. Juli 2012 statt einer Urne mit der Asche des Verstorbenen L. die Urne mit der Asche des Verstorbenen H. beigesetzt. Um den Irrtum zu vertuschen, soll der 58-Jährige die Etiketten auf den Urnen vertauscht haben.

Doch der Schwindel flog auf, als Angehörigen des Verstorbenen L.
bei der Bestattung auffiel, dass es nicht die ursprünglich ausgewählte Urne war. Der Angeklagte behauptet dagegen, die Etiketten hätten sich durch starke Sonneneinstrahlung gelöst und das habe zur Verwechslung geführt.

Ein Bestatter aus Blomberg muss sich nächste Woche vor Gericht zu dem Fall äußern. - © Symbolfoto: dpa

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.