Schüler aus Shanghai im Austausch am Leopoldinum

Yvonne Glandien

  • 0
An der Werkbank: Victoria Shi und Sara Kan (von links) sind für zwei Wochen in Detmold. Sie könnten sich gut vorstellen, nach der Schule hierzu studieren - © Yvonne Glandien
An der Werkbank: Victoria Shi und Sara Kan (von links) sind für zwei Wochen in Detmold. Sie könnten sich gut vorstellen, nach der Schule hierzu studieren (© Yvonne Glandien)

Detmold. Zum zweiten Mal hat das Leopoldinum Besuch von einer Schule aus Shanghai bekommen. Die sechs Gäste sind für zwei Wochen in Deutschland. Neben dem Schulunterricht konnten sie für drei Tage zusammen mit deutschen Schülern erleben, wie eine Ausbildung bei Weidmüller aussieht. Im September hatten einige Leopoldiner bereits Shanghai besucht.

Die chinesischen Schüler kommen in Lippe bei Gastfamilien unter. „Es ist schon eine große Umstellung für die Jugendlichen. Unsere chinesischen Gäste mussten sich erst einmal daran gewöhnen, dass es zwei Mal am Tag Brot zu essen gibt. Genauso seltsam waren für uns drei warme Mahlzeiten“, berichtet Lehrerin Sigrid Tünnermann, die den Austausch betreut. Sie selbst hat fünf Jahre lang in China gelebt, kennt die Kultur und spricht die Sprache.

„Wir wünschen uns, dass das Projekt institutionalisiert wird und auch in den nächsten Jahren stattfinden kann“, erzählt Tünnermann. Der erste Versuch eines solchen Austausches 2011 habe nicht funktioniert. Damals sei eine Schule aus Kunming ihr Tauschpartner gewesen. „Die Schüler hatten große Probleme, sich hier zu verständigen“, erklärt sie.

Die sechs Gastschüler aus Shanghai nehmen am deutschsprachigen Unterricht am Leopoldinum teil. Sie haben nur wenige Probleme mit der Sprache, da sie durch das Sprach-Programm an ihrer Schule bereits damit vertraut sind. Die vergangenen vier Tage konnten sie und sieben Leopoldiner, die sich dafür gemeldet haben, einen Einblick in eine praktische Arbeit bekommen. Bei Weidmüller haben sie an Werkbänken getüftelt und Arbeitsprozesse nachvollzogen. „Damit sie sich hier zurecht finden konnten, haben unsere Azubis ihnen geholfen“, erzählt Oliver Uthoff, Ausbilder bei Weidmüller.

Am Freitagvormittag hat ein Dozent der Hochschule OWL die Jugendlichen besucht und ihnen das Konzept des dualen Studiums vorgestellt, das in Kooperation mit Weidmüller möglich ist. Sara Kan und Victoria Shi gefällt das sehr gut. „Bei uns in Shanghai gibt es so etwas nicht, da wird nur theoretisch gelernt“, berichtet die 16-jährige Sara. Sie könne sich gut vorstellen, nach der Schule hier zu studieren.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.