Mutmaßlicher Brandstifter sitzt in U-Haft

Benjamin Möller und Kirsten Fuhrmann

  • 0
Alarm am Abend: Detmolder Einsatzkräfte sind schnell vor Ort und haben die Lage im Griff. - © Benjamin Möller
Alarm am Abend: Detmolder Einsatzkräfte sind schnell vor Ort und haben die Lage im Griff. (© Benjamin Möller)

Detmold. Einer der mutmaßlichen Brandstifter, die am Sonntag für das Feuer in einem leerstehenden Haus an der Lageschen Straße verantwortlich sein sollen, sitzt in U-Haft. Insgesamt richtet sich das Ermittlungsverfahren laut Polizeimeldung gegen fünf Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren.

Ein bereits polizeilich gut bekannter 19-Jähriger sei gerade erst wegen einer anderen Sache verurteilt worden, die Verurteilung aber noch nicht rechtskräftig. Aufgrund der neuerlichen Tat hat der Haftrichter die sofortige Untersuchungshaft angeordnet.

Die Feuerwehr war am Sonntag gegen 18 Uhr zu einem leerstehenden Haus an der Lageschen Straße aufgrund einer unklaren Sachlage mit großer Besetzung angerückt. Die fünf Jugendlichen haben nach Polizeiangaben in dem Haus "gezündelt", wodurch ein Zimmerbrand entstand. Laut Marco Schweiger, stellvertretender Pressesprecher der Detmolder Wehr, standen alte Matratzen und Unrat in Flammen, die aber zügig gelöscht werden konnten.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand und es entstand auch kein Sachschaden, da es sich um ein baufälliges Gebäude handelte. Die Jugendlichen konnten aufgrund der Beschreibungen der Zeugen ermittelt und festgenommen werden. Weiteren Ermittlungen dauern an.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.