So begrüßten die Detmolder den ersten Advent

Auf den Weihnachtsmärken im Johanettental, in Diestelbruch und Bentrup-Loßbruch wird wieder viel geboten

  • 0
In Diestelbruch (oben links) zeigt Heidrun Lindemann Handwerkskunst, im Johannettental (oben rechts) genießen Carolin und Greta Beins die Atmosphäre, in Pivitsheide leuchten Kerzen und in Bentrup-Loßbruch wird gebastelt. - © Bartling/Wolff/Tegethoff/Schmidt
In Diestelbruch (oben links) zeigt Heidrun Lindemann Handwerkskunst, im Johannettental (oben rechts) genießen Carolin und Greta Beins die Atmosphäre, in Pivitsheide leuchten Kerzen und in Bentrup-Loßbruch wird gebastelt. (© Bartling/Wolff/Tegethoff/Schmidt)

Detmold. Das erste Adventswochenende hat in Detmold keineswegs nur im Zeichen der Andreasmesse gestanden. Auch an vielen anderen Orten im Stadtgebiet gab es Weihnachtsmärkte und andere stimmungsvolle Veranstaltungen, die auf die Weihnachtszeit einstimmten.

Großen Andrang verzeichnete beispielsweise die Lebenshilfe Detmold auf dem Gut Johannettental, wo mehrere hundert Besucher gezählt wurden. Einen Grund für die gute Resonanz sah Werkstattleiter Udo Schwens in der breiten Vielfalt an Ständen, die die einzelnen Werkstattgruppen zu bieten hatten. So gab es Produkte von Näherei und Holzwerkstatt sowie Säfte und anderes aus dem eigenen Obstanbau. Die Musikgruppe der Lebenshilfe-Kita war mit dabei und unterhielt die Besucher mit weihnachtlichen Liedern.

Auch Pivitsheide hat für die Adventszeit geschmückt: Am Springbrunnen an der Stoddartstraße verschönern drei große Kerzen das Bild, und nahe der Hasselbachapotheke wurde ein Adventskranz aufgebaut. „Der Adventskranz soll als Treffpunkt im Dorfkern dienen. An den kommenden Wochenenden wird jeweils eine weitere Kerze an unserem Kranz erleuchtet", erklärte Cornelia Schneiger, Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins VH. Gefertigt wurde der Kranz in Eigenregie aus einem Metallgestell und Elektrokerzen. Zur offiziellen Eröffnung kamen rund 150 Besucher zusammen.

In Diestelbruch veranstaltete der Verein für Heimat, Kultur und Zukunft „Unser Diestelbruch" erneut einen Weihnachtsmarkt im Park. Rund um den „Treffpunkt" an der Leistruper-Wald-Straße boten 16 Händler in Zelten und Hütten ihre Ware feil. „Die meisten von ihnen waren schon in den vergangenen Jahren dabei, aber wir konnten auch drei neue Händler gewinnen, die Honig, Drechslerarbeiten oder Schmiedekunstwerke präsentieren", berichtete Bernd Steinhagel vom Organisationsteam.

Von Floristik über Selbstgestricktes bis hin zu kunstvoll verzierten Holzarbeiten: Die Besucher erwartete eine breite Auswahl an Weihnachtsgeschenken und Mitbringseln. Umrahmt wurde das Marktgeschehen von einem abwechslungsreichen Programm. So durften sich die Kinder etwa auf einen Laternenumzug durch den Ort freuen, während der Posaunenchor Cappel oder die „Dr. Martins Swingband" die anderen Gäste mit Musik unterhielt.

Besucher jeden Alters waren auch beim Weihnachtsmarkt an der Alten Schule in Bentrup-Loßbruch willkommen, den die örtliche Interessengemeinschaft organisiert hatte. Sie lockte die Dorfbewohner mit Glühwein, Punsch und Waffeln, andere Vereine beteiligten sich mit Ständen und weihnachtlichen Produkten. Darunter waren selbst gemachte Holzsterne, Adventskränze, Strickwaren oder Schmuck. Außerdem gab es ein Bastelangebote für die Kinder und einen „Eine-Welt-Stand". Die Einnahmen sollen laut Vorsitzender Petra Arndt gespendet werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.