Männer sollen Frau nach Karnevalsparty mehrfach vergewaltigt haben

Astrid Sewing

  • 0
Landgericht Detmold. - © LZ
Landgericht Detmold. (© LZ)

Detmold. Drei Männer, zwei Brüder im Alter von 27 und 28 Jahren und ein 26-Jähriger, müssen sich am Donnerstag vor dem Landgericht verantworten, weil sie eine Frau mehrfach vergewaltigt haben sollen.

Der 27-Jährige soll die Taten zumindest nicht verhindert haben. Ein vierter Mann ist flüchtig. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, die Frau am 5. Februar 2016 nach einer Karnevalsparty in Schloß Holte-Stukenbrock auf der Heimfahrt nach Detmold bereits im Auto zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben.

Auf einem einsamen Waldweg am Donoper Teich soll die Situation eskaliert sein. Alle drei Bielefelder bestreiten den Vorwurf und geben an, der Sex sei einvernehmlich gewesen. Um den Sachverhalt aufzuklären, wird die Frau aussagen. Allerdings hat ihre Anwältin den Ausschluss der Öffentlichkeit beantragt.

Die Frau sei seit der Nacht im Februar in psychologischer Behandlung und nicht imstande, öffentlich zu schildern, was am Tattag mit ihr geschehen ist. Das Gericht hat die Verhandlung unterbrochen und über den Antrag entschieden. Die Frau darf unter Ausschluss der Öffentlichkeit aussagen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.