Detmolder Feuerwehr hat ein neues Löschfahrzeug

Torben Gocke

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Feuerwehr
  3. Löschfahrzeug
Schlüsselübergabe: Detmolds Kämmerer Frank Hilker (Mitte) mit (von links) Matthias Sprenger, Stefan Kall, Joachim Wolf, Jens Kölker, Rüdiger Scheuß und Benjamin Walter. - © Torben Gocke
Schlüsselübergabe: Detmolds Kämmerer Frank Hilker (Mitte) mit (von links) Matthias Sprenger, Stefan Kall, Joachim Wolf, Jens Kölker, Rüdiger Scheuß und Benjamin Walter. (© Torben Gocke)

Detmold. „Ab und an ist einfach die Zeit gekommen, alte Ausrüstung durch etwas Neues zu ersetzen", sagte Detmolds Kämmerer Frank Hilker in seiner kurzen Ansprache während des kleinen Familienfestes auf dem Feuerwehrgelände am Gelskamp. Dort ist am Wochenende das neue Löschfahrzeug präsentiert worden.

Die Frage, ob das alte Gefährt nicht noch gut sei, stelle sich Hilker aufgrund seiner Amtsposition sicherlich einmal mehr als andere. Die Antwort sei in diesem Fall jedoch schnell gefunden: Nach gut 30 Jahren im Dienst der Detmolder Feuerwehr dürfe ein Löschwagen ruhigen Gewissens ersetzt werden – auch durch die Brille eines Kämmerers. Hilker, der an diesem Tag Bürgermeister Rainer Heller vertrat, nutzte die Gelegenheit, den Mitgliedern der Wehr ein Dankeschön der Stadt zu überbringen. Dabei betonte er, dass die Feuerwehr immer ein Zusammenspiel aus Mensch und Gerät sei.

Die Einsatzkräfte der Detmolder Feuerwehr seien stets zur Stelle, wenn sie gebraucht würden und leisteten fantastische Arbeit. Gerade der Löschzug Mitte gehöre mit bereits 91 Einsätzen zu den am stärksten frequentierten Einheiten des Stadtgebietes.

Das „LF-20" aus dem Hause Rosenbauer wird künftig eine große Last des Einsatzaufkommens tragen. Schließlich zählt es zu den Allzweck-Arbeitspferden des Arsenals der Brandbekämpfer. Das Fahrzeug führt gut 2000 Liter Wasser mit sich und kann neun Feuerwehrleute zur Einsatzstelle bringen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!