Rasanter Kirmesspaß in der Detmolder Innenstadt

Raphael Bartling

  • 0
Der Sonntag wird zum Familientag: Bei den zahlreichen Angeboten, wie hier beim Trampolinspringen, haben vor allem die Kleinen ihren Spaß. - © Raphael Bartling
Der Sonntag wird zum Familientag: Bei den zahlreichen Angeboten, wie hier beim Trampolinspringen, haben vor allem die Kleinen ihren Spaß. (© Raphael Bartling)

Detmold. Die Detmolder Sommerkirmes scheint ihren Reiz für viele Detmolder und Besucher aus der Region behalten zu haben. Klein, aber fein: Das hat das Bild von der Innenstadt rund um den Bruchberg am Wochenende deutlich werden lassen.

Vor allem am Freitag und Samstag wanderte eine stattliche Anzahl von Fußgängern das mit Fahrgeschäften und Angebotsständen gesäumte Rosental entlang. Am Sonntag kamen dazu auch Familien von außerhalb in die Detmolder Innenstadt.

Rund 40 Marktbeschicker und Aussteller waren beim „Detmolder Bruchmarkt" vertreten, boten ihre Waren feil oder lockten wie üblich mit ihren bunt leuchtenden und laut tönenden Fahrgeschäften. Die Karussells, Stände und Buden verteilten sich vom Rosental bis hin zum Bruchberg. Die Ameide blieb – bis auf zwei Verkaufsstände für Schmuck und Taschen – dagegen leer. Der ursprünglich für dort eingeplante „Italienische Markt" hatte seine Teilnahme abgesagt.

Nichtsdestotrotz gab es wie immer Angebote für Jung und Alt auf dem Detmolder Bruchmarkt. Als Klassiker der Fahrgeschäfte lockten der Musikexpress oder der Autoscooter ins Rosental. Für die Kleinen gab es etwa Fahrbetriebe im Stile der Welt von Biene Maja oder dem Dschungelbuch, außerdem boten Stände mit Pfeil- oder Dosenwurfangeboten sowie eine Trampolin-Station Kurzweil für die jungen Kirmesbesucher.

Auch die übrigen Buden und Stände lockten mit Altbewährtem: Am Bruchberg etwa gab es Pommes, Bratwurst, gebrannte Mandeln oder Crêpes. „Ich finde es schade, dass nirgendwo geschrieben steht, wann genau die Kirmes eigentlich beginnt", berichtete Besucherin Anja Kapelski, die mit ihrer Familie aus Oerlinghausen nach Detmold gekommen war. „Außer einem alten Plakat vom vergangenen Jahr habe ich auch im Internet nichts dazu gefunden. Ansonsten finde ich es aber recht schön hier." Gerade für Familien mit Kindern, die ihren Sonntagsausflug planen möchten, sei das ein Problem.

Marktbeschickerin Manuela Klaasen aus Rinteln war mit ihrem „Wiener Mandelstand" bei der Sommerkirmes vertreten und war mit dem Besucherzustrom am Wochenende vollauf zufrieden: „Wir waren das ganze Wochenende über gut besucht. Das gute Kirmeswetter spielte da auf jeden Fall mit rein." Für ihre Kunden habe sie sich extra einige Neuerungen im Sortiment einfallen lassen: „In diesem Jahr bieten wir in Detmold erstmals gebrannte Zimtmandeln und Baileysmandeln an", so die Händlerin.

Auch Gina Kakor vom Fahrgeschäft „Dschungelreise" war angetan vom Verlauf des Bruchmarktes: „Mit dem Freitag und Samstag bin ich zufrieden. Den heutigen Tag müssen wir abwarten", sagte die Lemgoer Marktbeschickerin am Sonntag. Das perfekte Kirmes-Wetter – „nicht zu heiß und nicht zu kalt" – sei für sie mit ausschlaggebend für die positiven Besucherzahlen.

Der Marktmeister ist zufrieden

Marktmeister Jürgen Hagemeister war am Sonntagnachmittag frohen Mutes ob des positiven Verlaufs der Detmolder Sommerkirmes: „Die Kirmes ist im Großen und Ganzen gut besucht gewesen. Außerdem ist es an allen Tagen friedlich geblieben." Auch das Wetter habe gepasst und laut Hagemeister, abgesehen vom Freitagabend, keine Wünsche für einen Besuch offen gelassen. Bedauerlich sei, dass nahezu die komplette Ameide frei von Angeboten geblieben ist: „Leider hat der für die Ameide angedachte Italienische Markt im März seine Absage bekannt gegeben", so Hagemeister. 2018 soll die Ameide auf jeden Fall wieder stärker frequentiert werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!